Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 29 Minuten

Devisen: Eurokurs fällt unter 1,12 US-Dollar

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> ist am ersten Handelstag des neuen Jahres etwas unter Druck geraten. Am Donnerstag wurde die Gemeinschaftswährung zur Mittagszeit mit 1,1190 US-Dollar gehandelt und damit etwa einen halben Cent niedriger als in der Nacht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1234 Dollar festgesetzt.

Marktteilnehmer erklärten die Euro-Verluste vor allem mit dem auf breiter Front stärkeren Dollar. Ein zentraler Grund dafür wurde jedoch nicht genannt. Nach wie vor ist die Marktliquidität gering, weil viele Händler noch im Urlaub sind.

Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager in den Industriebetrieben der Eurozone konnten dem Euro keine neue Richtung geben. Im Dezember hatte sich die Stimmung nicht so stark eingetrübt wie bisher gedacht. Der vom britischen Forschungsinstitut Markit ermittelte Einkaufsmanagerindex war auf 46,3 Punkte gefallen, nachdem zuvor in einer ersten Schätzung ein stärkerer Rückgang gemeldet worden war.

Am Nachmittag werden in den USA die wöchentlichen Daten vom Arbeitsmarkt erwartet. Ansonsten sind aber wenige Ereignisse absehbar, die am Devisenmarkt für Bewegung sorgen könnten.