Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 39 Minuten
  • Nikkei 225

    38.808,66
    +191,56 (+0,50%)
     
  • Dow Jones 30

    39.671,04
    -201,95 (-0,51%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.058,87
    -720,45 (-1,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.506,78
    -19,64 (-1,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.801,54
    -31,08 (-0,18%)
     
  • S&P 500

    5.307,01
    -14,40 (-0,27%)
     

Devisen: Euro zum US-Dollar kaum verändert

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Euro EU0009652759 hat sich am Donnerstag wenig bewegt. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0673 US-Dollar. Sie bewegte sich so auf dem Niveau aus dem frühen Handel. Zwischenzeitliche Gewinne gab der Euro wieder ab. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,0638 Dollar festgesetzt.

Der Euro verteidigte so seine Vortagsgewinne. In der vergangenen Woche war der Euro zum Doller noch merklich unter Druck geraten. Commerzbank-Expertin Antje Praefcke erwartet jedoch keine Trendwende zu Gunsten des Euro. Der Euro habe dem Dollar wenig entgegenzusetzen.

Die Annahme, dass die US-Notenbank angesichts robuster Wirtschaftsdaten und einer hartnäckigen Inflation ihre Leitzinsen länger als bisher erwartet hochhalten könnte, stützt aktuell den Dollar. "Eigentlich könnte nur noch eine große Überraschung der EZB, dass sie den Leitzins noch nicht im Juni senkt, dem Euro ordentlich Auftrieb geben, aber auf ihrer letzten Sitzung hat sich Notenbankchefin Christine Lagarde ja schon recht deutlich auf Juni festgelegt", schreibt Praefcke.

Am Nachmittag könnten noch die Daten zu den wöchentlichen Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe in den USA den Markt bewegen. Zudem steht noch ein regionaler Frühindikator für die Region Philadelphia an und Zahlen zum Häusermarkt.