Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 59 Minuten
  • DAX

    15.432,43
    +111,55 (+0,73%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.223,94
    +14,63 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    34.156,69
    +265,67 (+0,78%)
     
  • Gold

    1.880,20
    +8,50 (+0,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0734
    +0,0003 (+0,03%)
     
  • BTC-EUR

    21.530,99
    -42,44 (-0,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    533,29
    +7,34 (+1,39%)
     
  • Öl (Brent)

    77,76
    +0,62 (+0,80%)
     
  • MDAX

    29.473,46
    +294,43 (+1,01%)
     
  • TecDAX

    3.326,64
    +25,76 (+0,78%)
     
  • SDAX

    13.469,89
    +240,13 (+1,82%)
     
  • Nikkei 225

    27.606,46
    -79,01 (-0,29%)
     
  • FTSE 100

    7.914,27
    +49,56 (+0,63%)
     
  • CAC 40

    7.159,73
    +27,38 (+0,38%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.113,79
    +226,34 (+1,90%)
     

Devisen: Euro hält sich zum US-Dollar bei Neunmonatshoch

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Euro EU0009652759 hat sich am Freitag in der Nähe seines höchsten Stands seit etwa neun Monaten gehalten. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0840 US-Dollar und damit etwas weniger als in der Nacht zuvor. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch etwas niedriger auf 1,0772 Dollar festgesetzt.

Zum Wochenausklang stehen einige beachtenswerte Konjunkturdaten auf dem Programm. In Deutschland wird eine erste Wachstumszahl für das Gesamtjahr 2022 erwartet. In den USA stehen Daten zur Verbraucherstimmung und zu den Inflationserwartungen der Konsumenten auf dem Programm. Die Zahlen haben Bedeutung für den geldpolitischen Kurs der US-Notenbank Fed, aus deren Reihen sich einige hochrangige Vertreter zu Wort melden wollen.