Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    53.476,53
    +1.143,00 (+2,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.214,64
    +16,07 (+1,34%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Deutschland unter zehn Besten beim Index Geschlechtergleichstellung

COLOGNY (dpa-AFX) -Deutschland ist beim Bemühen um gleich faire Chancen für Männer und Frauen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft nach einem neuen Bericht unter den zehn besten Ländern der Welt. Die Bundesrepublik liegt in der Aufstellung der Stiftung Weltwirtschaftsforum (WEF) auf Platz sieben. Gegenüber dem Vorjahr wurde sie von Nicaragua überholt.

Insgesamt hätte die Welt noch einen langen Weg vor sich, wenn es bei der Geschlechtergleichstellung im selben Schneckentempo weiterginge wie bisher, berichtete das WEF am Mittwoch in Cologny bei Genf. Konkret würde es zur Gleichstellung noch 134 Jahre dauern. Der erste Platz geht erneut an Island, gefolgt von Finnland, Norwegen, Neuseeland, Schweden.

Insgesamt sei die Geschlechterdifferenz zu 68,5 Prozent geschlossen, nur 0,1 Prozentpunkte besser als vor einem Jahr. 100 Prozent wäre gleichbedeutend mit der Gleichstellung der Geschlechter.