Deutsche Märkte geschlossen

Deutschland und Kenia wollen Klima- und Energiepartnerschaft schließen

SCHARM EL SCHEICH (dpa-AFX) -Kenia und Deutschland wollen eine Klima- und Entwicklungspartnerschaft vereinbaren. Einen Fahrplan dafür unterschrieben Entwicklungs-Staatssekretär Jochen Flasbarth und der kenianische Außenminister Alfred Mutua am Dienstag auf der Weltklimakonferenz in Ägypten. Deutschland will das ostafrikanische Land dabei unterstützen, den Anteil an erneuerbaren Energien bis 2030 von jetzt schon 90 auf 100 Prozent zu erhöhen.

Daneben will Deutschland Kenia auch beim Kampf gegen den Klimawandel helfen. "Kenia ist massiv von der Klimakrise betroffen, mit gravierenden Folgen für Landwirtschaft und Ernährungslage", sagte Entwicklungsministerin Svenja Schulze. Daher seien auch Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel Teil der Kooperation.

Kenia bezieht bereits jetzt mehr als drei Viertel seiner Energie aus erneuerbaren Quellen. Dabei spielt neben Bioenergie vor allem Geothermie eine wichtige Rolle. Dennoch steigt der Energiebedarf der Landes rapide an. In den vergangen zehn Jahren hat das Land insbesondere im ländlichen Raum die Energieversorgung massiv ausgebaut. Trotzdem gibt es noch immer einige Regionen im Land, die keinen Anschluss an das Stromnetz haben.

Neben dem Ausbau der Stromversorgung will die Bundesrepublik außerdem beim Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft helfen und die Elektromobilität fördern. Details über die Höhe der Finanzierung waren zunächst nicht bekannt.