Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1916
    -0,0063 (-0,52%)
     
  • BTC-EUR

    42.625,35
    +1.239,89 (+3,00%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

Deutsche Anleihen vor US-Zinsentscheid kaum verändert

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Mittwoch wenig bewegt. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel am Morgen geringfügig um 0,01 Prozent auf 177,49 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug minus 0,54 Prozent.

Am deutschen Rentenmarkt warteten Anleger auf geldpolitische Beschlüsse der US-Notenbank Fed, die am Abend auf dem Programm stehen. Analysten gehen davon aus, dass die amerikanische Zentralbank ihre lockere Geldpolitik vor dem Hintergrund der Corona-Krise bestätigt. Auf der ersten Sitzung seit dem Antritt des neuen US-Präsidenten Joe Biden kann die Fed abwarten, da die Regierung in Washington mit einem billionenschweren Konjunkturprogramm auf die Krise reagieren will.

Die Sitzung des geldpolitischen Rates der Fed "sollte den Rentenmarkt nicht belasten", hieß es am Morgen bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Dies gelte solange die Fed keine Zweifel an der Fortsetzung ihrer ultralockeren Geldpolitik aufkommen lässt und Diskussionen über eine Verringerung der Wertpapierkäufe vermieden werden.

Bis zu den Beschlüssen der Fed wird am Rentenmarkt mit einem eher impulsarmen Handel gerechnet. Es stehen nur vergleichsweise wenige Konjunkturdaten auf dem Programm. Erst am Nachmittag könnten Daten zum Auftragseingang in den USA für Kursbewegung sorgen.