Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.930,32
    -24,18 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.955,01
    -11,67 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,86 (-1,24%)
     
  • Gold

    2.374,10
    +1,40 (+0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,0646
    -0,0085 (-0,79%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.966,89
    -2.801,36 (-4,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    85,66
    +0,64 (+0,75%)
     
  • MDAX

    26.576,83
    -126,37 (-0,47%)
     
  • TecDAX

    3.326,26
    -28,04 (-0,84%)
     
  • SDAX

    14.348,47
    -153,03 (-1,06%)
     
  • Nikkei 225

    39.523,55
    +80,95 (+0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.995,58
    +71,78 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    8.010,83
    -12,91 (-0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,11 (-1,62%)
     

Deutsche Anleihen starten mit leichten Kursverlusten

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Mittwoch etwas gesunken. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 fiel im frühen Handel um 0,10 Prozent auf 133,15 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug 2,32 Prozent.

Zum Handelsauftakt waren Daten zum deutschen Außenhandel besser als erwartet ausgefallen. Der deutsche Außenhandel nahm zu Beginn des Jahres überraschend stark Fahrt auf. Im Januar stiegen die Exporte im Monatsvergleich um 6,3 Prozent, während der Markt nur einen Anstieg um 1,5 Prozent erwartet hatte.

Im weiteren Tagesverlauf warten die Anleger auf Aussagen des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell, der am Nachmittag bei einer Anhörung vor dem US-Kongress auftritt. Nach Einschätzung des Experten Michael Pfister von der Commerzbank dürfte Powell erneut deutlich machen, dass die Fed bei Zinssenkungen keine Eile hat.

Zuletzt waren US-Konjunkturdaten teilweise schwach ausgefallen, was die Spekulation auf sinkende Zinsen verstärkte. Am Dienstag hatte der stark beachtete Einkaufsmanagerindex ISM für den amerikanischen Dienstleistungssektor enttäuscht.