Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,94 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,73 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2155
    +0,0071 (+0,58%)
     
  • BTC-EUR

    37.634,56
    -1.451,09 (-3,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,57 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,33 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,47 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,98 (+2,32%)
     

Deutsche Anleihen starten mit Kursverlusten

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Donnerstag mit Kursverlusten in den Handel gestartet. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel am Morgen um 0,12 Prozent auf 170,46 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen betrug minus 0,23 Prozent.

Die vergleichsweise sicheren Bundesanleihen wurden am Morgen von einer allgemein freundlichen Stimmung an den Finanzmärkten belastet. Am Vorabend hatte die US-Notenbank Fed signalisiert, dass die Geldpolitik trotz einer robusten Konjunktur bis auf weiteres extrem locker bleiben wird.

"Der geldpolitische Rat der Fed denkt momentan nicht einmal daran, die derzeitige Geschwindigkeit der Wertpapierkäufe zu reduzieren", sagte Experte Ulrich Leuchtmann von der Commerzbank. Trotz einer robusten konjunkturellen Entwicklung in den USA dank gewaltiger Staatshilfen und schneller Fortschritte bei den Corona-Impfungen seien das Inflationsziel der Fed und das Ziel der Vollbeschäftigung "offensichtlich nicht erfüllt".

Im weiteren Tagesverlauf richtet sich der Fokus am Anleihemarkt stärker auf Konjunkturdaten. Es stehen wichtige Kennzahlen auf dem Programm, die für Impulse am deutschen Rentenmarkt sorgen könnten. Unter anderem werden Preisdaten aus Deutschland veröffentlicht und eine erste Schätzung zum Wirtschaftswachstum in den USA im ersten Quartal.