Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.879,33
    -96,67 (-0,69%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.685,28
    -20,71 (-0,56%)
     
  • Dow Jones 30

    31.658,11
    -303,75 (-0,95%)
     
  • Gold

    1.776,20
    -21,70 (-1,21%)
     
  • EUR/USD

    1,2241
    +0,0073 (+0,60%)
     
  • BTC-EUR

    40.958,33
    +7,76 (+0,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.003,21
    +8,54 (+0,86%)
     
  • Öl (Brent)

    63,46
    +0,24 (+0,38%)
     
  • MDAX

    31.640,86
    -117,81 (-0,37%)
     
  • TecDAX

    3.368,22
    +0,91 (+0,03%)
     
  • SDAX

    15.267,00
    -16,16 (-0,11%)
     
  • Nikkei 225

    30.168,27
    +496,57 (+1,67%)
     
  • FTSE 100

    6.651,96
    -7,01 (-0,11%)
     
  • CAC 40

    5.783,89
    -14,09 (-0,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.296,77
    -301,19 (-2,21%)
     

DAX-FLASH: Leichtes Plus nach schwacher Woche erwartet

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach bisher schwachem Wochenverlauf dürfte der Dax <DE0008469008> am Freitag zunächst minimal zulegen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 23 Punkte höher auf 13 910 Punkte. In der vergangenen Woche hatte der Dax bei 14 169 Punkten einen Rekord erreicht. In der laufenden Woche ging es bislang gut ein Prozent abwärts.

An der Wall Street gab es zwar im Wochenverlauf neue Höchststände, gerade die Indizes der Technologiebörse Nasdaq kamen inzwischen aber deutlich zurück. Bei Rückschlägen finden sich allerdings auch immer wieder schnell Käufer, wie Erholungen zum Handelsende zeigen.

"Die steigenden Zinsen bleiben das Thema der Stunde an den Börsen", erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Nachdem es von den Anlegern lange ignoriert worden sei, zögen dadurch jetzt doch "düstere Wolken am zuvor so blauen Börsenhimmel" auf. "Die Stimmung am Aktienmarkt ist bisher noch nicht gekippt, aber Sorgen und Nervosität nehmen spürbar zu." Im Zuge des Optionsverfalls an den Terminbörsen sieht Altmann im Dax die runden Marken von 13 900 und 14 000 Punkten im Fokus. Bewegung erwartet er aber vor allem am Rentenmarkt.