Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.419,33
    +48,88 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.872,57
    +17,21 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.131,53
    +62,42 (+0,16%)
     
  • Gold

    2.045,80
    +15,10 (+0,74%)
     
  • EUR/USD

    1,0823
    -0,0005 (-0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.731,12
    +539,04 (+1,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,57
    -2,04 (-2,60%)
     
  • MDAX

    25.999,48
    -100,28 (-0,38%)
     
  • TecDAX

    3.394,36
    -10,65 (-0,31%)
     
  • SDAX

    13.765,66
    -59,10 (-0,43%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.706,28
    +21,79 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    7.966,68
    +55,08 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.996,82
    -44,80 (-0,28%)
     

Dürr erwartet 2023 dank Auftragspolster weitere Zuwächse

BIETIGHEIM-BISSINGEN (dpa-AFX) -Der Maschinenbauer Dürr DE0005565204 erwartet für das laufende Jahr Zuwächse bei Umsatz und Profitabilität. So sollen die Erlöse 2023 dank eines robusten Auftragspolsters auf 4,5 bis 4,8 Milliarden Euro steigen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Bietigheim-Bissingen mit. Im Vorjahr hatte der Umsatz um 22 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro zugelegt. Die bereinigte operative Ergebnismarge sieht das Unternehmen 2023 deutlich höher - sie soll sich von 5,4 Prozent auf 6,0 bis 7,0 Prozent verbessern. Im Vorjahr war sie noch leicht rückläufig gewesen.

Im vergangenen Jahr profitierte Dürr den Angaben zufolge von Themen wie Nachhaltigkeit, E-Mobilität und Automatisierung. Der Auftragseingang für Produktionstechnik für E-Autos sei etwa um über 40 Prozent auf den neuen Höchstwert von mehr als 1,1 Milliarden Euro gestiegen. Insgesamt legte der Auftragseingang um 16,7 Prozent auf fünf Milliarden Euro zu. Nach Steuern verdiente das Unternehmen mit 134,3 Millionen Euro rund 58 Prozent mehr. Die endgültigen Zahlen sollen am 16. März veröffentlicht werden.