Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    54.581,49
    +1.615,86 (+3,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.239,01
    +40,44 (+3,37%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Cyberangriff trifft tausende US-Autohändler

AUSTIN (dpa-AFX) -Tausende Autohändler in den USA sind am Mittwoch für Stunden durch eine Cyberattacke auf einen Software-Anbieter weitgehend lahmgelegt worden. Von der betroffenen Firma CDK Global kommen unter anderem Programme für den Verkaufsprozess. Sie hat nach eigenen Angaben rund 15 000 Autohändler als Kunden.

CDK habe nach einem Online-Angriff als Vorsichtsmaßnahme alle Systeme abgeschaltet und Hilfe bei IT-Sicherheitsexperten gesucht, teilte eine Sprecherin mit. Einige Stunden später liefen die wichtigsten Programme etwa zur Abwicklung der Verkäufe demnach wieder.

Mit der Konzentration in der Software-Industrie passiert es immer wieder, dass zahlreiche Unternehmen vom Angriff auf einen Anbieter getroffen werden. So war zum Beispiel eine Attacke auf den amerikanischen IT-Dienstleister Kaseya im Jahr 2021 bis nach Schweden zu spüren, wo die Supermarkt-Kette Coop fast alle Läden schließen musste.