Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 1 Minuten
  • DAX

    13.844,12
    +200,17 (+1,47%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.592,95
    +39,81 (+1,12%)
     
  • Dow Jones 30

    30.960,00
    -36,98 (-0,12%)
     
  • Gold

    1.850,60
    -4,60 (-0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,2142
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    26.404,44
    -251,72 (-0,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    646,44
    -0,88 (-0,14%)
     
  • Öl (Brent)

    53,16
    +0,39 (+0,74%)
     
  • MDAX

    31.612,99
    +221,15 (+0,70%)
     
  • TecDAX

    3.386,58
    +21,65 (+0,64%)
     
  • SDAX

    15.425,77
    +79,20 (+0,52%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,18
    -276,11 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    6.680,96
    +42,11 (+0,63%)
     
  • CAC 40

    5.531,43
    +59,07 (+1,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.635,99
    +92,93 (+0,69%)
     

Corona-Lockdown in London: Millionen Menschen müssen zu Hause bleiben

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - In London und anderen Gegenden in Südostengland gilt seit der Nacht zum Sonntag wieder ein harter Shutdown mit Ausgangssperren. Grund ist die rasche Ausbreitung einer neuen Variante des Coronavirus. Insgesamt sind etwa 16,4 Millionen Menschen von den Verschärfungen betroffen, knapp ein Drittel der Bevölkerung von England. Sie dürfen auch über Weihnachten keine Mitglieder anderer Haushalte treffen. "Als Premierminister ist es meine Pflicht, schwierige Entscheidungen zu treffen und zu tun, was getan werden muss, um die Menschen in diesem Land zu schützen", betonte Regierungschef Boris Johnson am Samstagabend auf Twitter.

Er hatte noch vor kurzem Forderungen von Wissenschaftlern und der Opposition abgelehnt, härtere Maßnahmen über die Feiertage in Kraft zu setzen. Nun müssen Millionen Menschen doch alleine feiern. "Wir opfern die Möglichkeit, unsere Lieben dieses Weihnachten zu sehen, damit wir eine bessere Chance haben, ihr Leben zu schützen, damit wir sie an künftigen Weihnachten sehen können", sagte Johnson.

Der Premier warnte, die neue Variante VUI2020/12/01 des Coronavirus breite sich rasch aus. Die Mutation sei um bis zu 70 Prozent ansteckender als die bisher bekannte Form. Viele Kliniken in Südostengland sind so gut wie vollständig ausgelastet, vielerorts wurden nicht notwendige Operationen verschoben. Johnson betonte, es gebe aber weder Hinweise darauf, dass Impfstoffe weniger effektiv gegen die neue Corona-Variante seien, noch darauf, dass die Krankheit schwerer verlaufe oder es mehr Todesfälle gebe.