Deutsche Märkte öffnen in 28 Minuten
  • Nikkei 225

    22.977,13
    -354,81 (-1,52%)
     
  • Dow Jones 30

    26.659,11
    +139,16 (+0,52%)
     
  • BTC-EUR

    11.254,62
    -294,57 (-2,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    258,22
    +15,54 (+6,40%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.185,59
    +180,72 (+1,64%)
     
  • S&P 500

    3.310,11
    +39,08 (+1,19%)
     

Corona-Krise: EU-Staaten geloben engere Zusammenarbeit

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - In der Corona-Krise haben die EU-Staaten noch einmal gelobt, enger zusammenzuarbeiten. "Wir müssen unsere Koordination im Umgang mit Covid-19 insgesamt verstärken", sagte EU-Ratspräsident Charles Michel am Freitag zum Abschluss des zweitägigen EU-Gipfels in Brüssel. Zusammenarbeit der 27 sei der einzige Weg, die Pandemie zu überwinden, betonte auch Kommissionschefin Ursula von der Leyen. Wichtig sei, dass es nicht wieder zu einer Situation wie im Frühjahr komme.

Während der ersten Corona-Welle hatten viele EU-Staaten ihre Grenzkontrollen verstärkt, so dass vor allem Warentransporte im Binnenmarkt gelähmt wurden. Auch bei Reisebeschränkungen und Teststrategien verfuhren die Staaten sehr unterschiedlich. Eine gemeinsame Strategie verfolgt die EU jedoch bei den erhofften Impfstoffen, wie von der Leyen bekräftigte. Zwei Verträge mit möglichen Herstellern seien bereits geschlossen, mit fünf weiteren sei man im Gespräch.