Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.965,78
    -149,98 (-0,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Chipkonzern Qualcomm wächst rasant dank Smartphone-Geschäft

SAN DIEGO (dpa-AFX) - Die starke Position im Smartphone-Markt beflügelt das Geschäft des Chipkonzerns Qualcomm. Im Ende Juni abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 36 Prozent auf 10,9 Milliarden Dollar. Der Gewinn sprang sogar um 84 Prozent auf 3,73 Milliarden Dollar (3,66 Mrd Euro), wie Qualcomm <US7475251036>nach US-Börsenschluss am Mittwoch mitteilte.

Qualcomm spielt eine führende Rolle bei Modems, die Handys mit dem Mobilfunk-Netz verbinden. Von der Firma aus San Diego kommen auch die Hauptprozessoren vieler Smartphones mit dem Google <US02079K1079>-Betriebssystem Android. Ein zweites Standbein ist das Geschäft mit Lizenzen auf von Qualcomm patentierte Technologien. Im vergangenen Quartal wurde eine neue mehrjährige Lizenzvereinbarung mit dem Smartphone-Marktführer Samsung <KR7005930003> abgeschlossen. Sie solle auch die Entwicklung künftiger Mobilfunk-Standards nach dem heutigen 5G umfassen, sagte Qualcomm-Chef Cristiano Amon.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.