Deutsche Märkte geschlossen

Bundesregierung sagt mehr als eine Milliarde Hilfe für Syrien zu

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Das Bundesentwicklungsministerium und das Auswärtige Amt haben bei einer Syrien-Geberkonferenz 1,05 Milliarden Euro Hilfe für die kommenden Jahre zugesagt. Das teilte das Entwicklungsministerium am Dienstag mit. "Mit dem Geld sollen die Lebensperspektiven der Menschen in Syrien und den vom Syrien-Krieg stark betroffenen Nachbarländern, die Millionen Geflüchtete aufgenommen haben, verbessert werden", hieß es. Die ohnehin große Not werde derzeit etwa durch steigende Weizenpreise infolge des Kriegs in der Ukraine weiter verschärft.

Entwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) sagte laut einer Mitteilung: "Auch wenn Europa gerade natürlich auf die Ukraine schaut, vergessen wir den syrischen Bürgerkrieg und das Leid, das er verursacht, nicht." Weitere Gelder für die Entwicklungszusammenarbeit seien in Planung. Allein in Syrien seien knapp 15 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen, die Ernährung von 12 Millionen Menschen sei gefährdet. Auch in den Nachbarländern Türkei, Libanon, Jordanien und Irak, wo viele syrische Flüchtlinge lebten, verschärfe sich die Lage.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.