Deutsche Märkte geschlossen

Bundesagentur legt Arbeitsmarktstatistik für Juli vor

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Die Bundesagentur für Arbeit legt am Freitag (10 Uhr) ihre Arbeitsmarktstatistik für den Monat Juli vor. Erwartet wird ein Ansteigen der Arbeitslosigkeit, weil weitere aus der Ukraine Geflüchtete in die Statistik aufgenommen wurden. Im Juni waren 111 000 Arbeitslose aus diesem Kreis neu in die Statistik gekommen. Die Zahl der Arbeitslosen war auf 2,363 Millionen gestiegen.

Die Beschäftigungslage in Deutschland wird von Experten aber weiterhin als gut eingestuft. Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ist nur leicht gesunken. Die IAB-Daten sind ein Frühindikator, der die Lage in den nächsten drei Monaten prognostiziert. Als größtes Risiko für den Arbeitsmarkt sehen Experten einen möglichen Lieferstopp für Gas, der zu Ausfällen in der deutschen Industrie führen könnte.

Die Juli-Statistik ist die letzte, bevor die neue Chefin der Bundesagentur für Arbeit, Andrea Nahles, am kommenden Montag offiziell das Ruder von ihrem Vorgänger Detlef Scheele übernimmt. Die Zahlen am Freitag wird Vorstandsmitglied Daniel Terzenbach präsentieren.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.