Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 28 Minuten
  • DAX

    12.645,75
    +102,65 (+0,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.198,86
    +27,45 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    28.335,57
    -28,13 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.903,00
    -2,20 (-0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,1827
    -0,0041 (-0,3430%)
     
  • BTC-EUR

    11.029,10
    -8,36 (-0,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    262,00
    +0,54 (+0,21%)
     
  • Öl (Brent)

    38,62
    -1,23 (-3,09%)
     
  • MDAX

    27.279,59
    +90,39 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.028,89
    -23,22 (-0,76%)
     
  • SDAX

    12.372,64
    -5,66 (-0,05%)
     
  • Nikkei 225

    23.494,34
    -22,25 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    5.860,28
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    4.909,64
    +58,26 (+1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.548,28
    +42,28 (+0,37%)
     

Britische Wirtschaft bricht in Rekordtempo ein

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Wirtschaft ist infolge der Corona-Pandemie in Rekordtempo eingebrochen. Nach Angaben des Statistikamts ONS vom Freitag lag die Wirtschaftsleistung (BIP) im April 20,4 Prozent unter dem Niveau von März. Das ist der stärkste Rückgang seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1997. Analysten hatten im Schnitt mit einem Einbruch um 18,7 Prozent gerechnet.

Wie das ONS mittelte, verzeichneten alle betrachteten Wirtschaftssektoren Rückgänge in bisher ungekanntem Ausmaß. Sowohl die Industrie, die Dienstleister als auch der Bau waren von den Maßnahmen zur Eindämmung der Virus-Pandemie massiv betroffen. Der Einbruch folgt auf einen bereits starken Rückgang des BIP im März um 5,8 Prozent.