Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 59 Minute
  • DAX

    12.628,21
    -108,74 (-0,85%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.196,37
    -31,50 (-0,98%)
     
  • Dow Jones 30

    28.277,69
    -31,10 (-0,11%)
     
  • Gold

    1.928,40
    +13,00 (+0,68%)
     
  • EUR/USD

    1,1848
    +0,0020 (+0,17%)
     
  • BTC-EUR

    10.454,14
    +1.106,75 (+11,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    248,47
    +9,55 (+4,00%)
     
  • Öl (Brent)

    40,94
    -0,76 (-1,82%)
     
  • MDAX

    27.359,39
    -333,50 (-1,20%)
     
  • TecDAX

    3.082,58
    -26,82 (-0,86%)
     
  • SDAX

    12.559,26
    -44,18 (-0,35%)
     
  • Nikkei 225

    23.639,46
    +72,42 (+0,31%)
     
  • FTSE 100

    5.806,22
    -83,00 (-1,41%)
     
  • CAC 40

    4.880,11
    -49,17 (-1,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.535,61
    +19,12 (+0,17%)
     

Brexit-Streit: EU und Großbritannien wollen weiter nach Lösung suchen

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Im Brexit-Streit wollen die Europäische Union und Großbritannien weiter versuchen, doch noch ein Abkommen über die künftigen Beziehungen zustande zu bekommen. Dies bekräftigten EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen und der britische Premier Boris Johnson nach einem Gespräch am Samstag in einer gemeinsamen Erklärung.

"Sie waren sich einig, wie wichtig es ist, wenn irgend möglich, eine Vereinbarung zu finden als starke Basis für eine strategische Beziehung zwischen der EU und Großbritannien in der Zukunft", hieß es in der knappen Mitteilung.

Von der Leyen und Johnson hätten die Einschätzung ihrer beiden Chefunterhändler bekräftigt, dass in den vergangenen Wochen zwar Fortschritte erreicht worden seien, dass aber "erhebliche Lücken bleiben". "Sie trugen ihren Chefunterhändlern auf, intensiv zu arbeiten, um diese Lücken zu überbrücken", hieß es weiter.