Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 51 Minute
  • DAX

    13.320,00
    +33,43 (+0,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.524,55
    +13,61 (+0,39%)
     
  • Dow Jones 30

    29.991,04
    +118,57 (+0,40%)
     
  • Gold

    1.783,10
    -28,10 (-1,55%)
     
  • EUR/USD

    1,1947
    +0,0034 (+0,29%)
     
  • BTC-EUR

    14.106,87
    -110,68 (-0,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    329,68
    -7,82 (-2,32%)
     
  • Öl (Brent)

    45,27
    -0,44 (-0,96%)
     
  • MDAX

    29.286,55
    +140,44 (+0,48%)
     
  • TecDAX

    3.108,71
    +23,23 (+0,75%)
     
  • SDAX

    13.794,15
    +95,27 (+0,70%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.338,83
    -24,10 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    5.600,35
    +33,56 (+0,60%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.175,46
    +81,05 (+0,67%)
     

Boris Johnson telefoniert mit gewähltem US-Präsidenten Biden

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON/WASHINGTON (dpa-AFX) - Als einer der ersten Spitzenpolitiker hat auch der britische Premier Boris Johnson am Dienstag mit dem gewählten US-Präsidenten Joe Biden telefoniert. Er habe Biden telefonisch zu seiner Wahl gratuliert, schrieb Johnson auf Twitter nach einem rund 25 Minuten langen Telefonat. "Ich freue mich darauf, die Partnerschaft zwischen unseren Ländern zu vertiefen und an gemeinsamen Zielen zu arbeiten - etwa den Klimawandel zu bekämpfen, die Demokratie zu stärken und besser aus der Pandemie herauszukommen."

Den Brexit und seine umstrittenen Pläne, mit einem Gesetz das geltende Brexit-Abkommen mit der EU auszuhebeln, ließ Johnson in seinem Statement unerwähnt. Biden hatte im Herbst verlauten lassen, der Frieden zwischen Irland und Nordirland dürfe nicht zum "Opfer des Brexits" werden. Zuvor hatte am Dienstag bereits der kanadische Premier Justin Trudeau mit Biden telefoniert.