Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 45 Minuten
  • DAX

    18.788,54
    +84,12 (+0,45%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.078,38
    +5,93 (+0,12%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,19 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.422,40
    +5,00 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0864
    -0,0008 (-0,08%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.784,31
    +287,07 (+0,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.364,86
    +10,45 (+0,77%)
     
  • Öl (Brent)

    79,33
    -0,73 (-0,91%)
     
  • MDAX

    27.563,08
    +121,85 (+0,44%)
     
  • TecDAX

    3.457,52
    +26,31 (+0,77%)
     
  • SDAX

    15.215,69
    +52,87 (+0,35%)
     
  • Nikkei 225

    39.069,68
    +282,30 (+0,73%)
     
  • FTSE 100

    8.429,97
    +9,71 (+0,12%)
     
  • CAC 40

    8.217,21
    +49,71 (+0,61%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,33 (-0,07%)
     

Aktien Europa: Erholung setzt sich fort - Rekordhoch an Londoner Börse

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Europas Börsen haben am Dienstag ihre Erholung mit gedrosseltem Tempo fortgesetzt. Unterstützung kam von der Quartalsberichtssaison der Unternehmen, die in Summe überzeugte. Hinzu kamen weitere positive Konjunktursignale: In der Euroregion hatten die Einzelhandelsumsätze im März etwas stärker als erwartet zugelegt.

Auftrieb gaben aber auch die US-Börsen, die am Vortag weiter von Zinshoffnungen profitiert hatten. Nach den etwas eingetrübten US-Arbeitsmarktdaten am Freitag geht die Mehrzahl der Anleger nun von einer ersten Zinssenkung der US-Notenbank im September aus. Zuvor hatten viele ihre Hoffnung bereits bis in den November hinein nach hinten verschoben.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 stieg am späten Vormittag um 0,54 Prozent auf 4983,65 Punkte. Für den französischen Cac 40 FR0003500008 ging es um 0,33 Prozent auf 8022,98 Punkte hoch. In Zürich ging es sogar um knapp ein Prozent nach oben.

Am wichtigen Londoner Markt, wo am Montag feiertagsbedingt nicht gehandelt worden war, nahm der FTSE 100 GB0001383545 seinen Rekordlauf wieder auf und erreichte eine weitere Bestmarke. Zuletzt stieg der "Footsie" um 1,05 Prozent auf 8299,71 Zähler.

WERBUNG

Aktien von Banken waren gefragt, nachdem die italienische Großbank Unicredit IT0005239360 und die Schweizer UBS CH0244767585 positiv mit ihren Geschäftsentwicklungen überrascht hatten. Weiterhin hohe Zinsen bescherten der Unicredit zum Jahresstart überraschend viel Gewinn. Für das laufende Jahr peilt Unicredit-Chef Andrea Orcel jetzt einen bereinigten Nettogewinn von mehr als 8,5 Milliarden Euro an. Höhere Erträge aus Provisionen und Gebühren sollen einen Rückgang des Zinsüberschusses auffangen. Die Aktie zählte im EuroStoxx mit plus 3,1 Prozent zu den Favoriten.

An die Spitze im Stoxx Europe 50 EU0009658160 setzten sich derweil die Anteile der UBS mit plus 8,0 Prozent. Am Markt wurde mit Freude aufgenommen, dass die Schweizer nach einem Verlust im vierten Quartal nun wieder in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt sind. Dabei überraschte die Bank sowohl positiv mit ihren Erträgen als auch mit dem operativen Gewinn und dem Überschuss. Nicht zuletzt kamen die Kosteneinsparungen gut an.

Gefragt waren in der Schweiz zudem die Papiere von Geberit CH0030170408 mit plus 4,2 Prozent. Zwar meldete der Sanitärtechnikspezialist im Jahresvergleich einen Umsatz- und Gewinnrückgang im ersten Quartal, doch der fiel geringer als befürchtet aus. Zudem wurde ein neues Aktienrückkaufprogramm angekündigt.

BP GB0007980591 sanken unterdessen in London um 0,8 Prozent. Das Zahlenwerk des Ölkonzerns habe die Erwartungen getroffen, schrieb RBC-Analyst Biraj Borkhataria und verwies zudem auf Pläne zur Verringerung der Kosten. Wie der Öl- und Gaskonzern meldete, stieg der Verschuldungsgrad per Ende März auf 22 Prozent. Die Prognose am Markt hatte unter 21 Prozent gelegen.

Auch der Mischkonzern Bouygues FR0000120503 konnte mit seinen Zahlen nicht begeistern, denn er weitete seinen Verlust im ersten Quartal aus. Auch wenn die Jahresziele bestätigt wurden, so ging es für die Aktie in Frankreich dennoch um 3,9 Prozent abwärts.