Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 6 Minuten
  • DAX

    15.146,02
    +17,75 (+0,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.172,20
    +8,75 (+0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    34.086,04
    +368,95 (+1,09%)
     
  • Gold

    1.939,90
    -5,40 (-0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0885
    +0,0019 (+0,17%)
     
  • BTC-EUR

    21.152,58
    -43,40 (-0,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    524,33
    +5,54 (+1,07%)
     
  • Öl (Brent)

    78,84
    -0,03 (-0,04%)
     
  • MDAX

    28.929,29
    +116,04 (+0,40%)
     
  • TecDAX

    3.183,33
    +3,24 (+0,10%)
     
  • SDAX

    13.169,14
    +105,51 (+0,81%)
     
  • Nikkei 225

    27.346,88
    +19,77 (+0,07%)
     
  • FTSE 100

    7.779,91
    +8,21 (+0,11%)
     
  • CAC 40

    7.085,85
    +3,43 (+0,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.584,55
    +190,74 (+1,67%)
     

BMW-Absatz mit 2,4 Millionen Autos leicht unter Vorjahr

MÜNCHEN (dpa-AFX) -BMW DE0005190003 hat im vergangenen Jahr rund 2,4 Millionen Autos verkauft - annähernd 100 000 Fahrzeuge weniger als im Vorjahr. Der Absatz vollelektrischer Fahrzeuge sei aber mehr als verdoppelt worden, teilte der Autobauer am Mittwoch in München mit. Somit erreichte der Anteil vollelektrischer BMWs und Minis am Gesamtverkauf annähernd 10 Prozent. Ziel für das laufende Jahr sei ein Anteil von 15 Prozent, teilte BMW mit.

Die Auftragseingänge für die E-Modelle BMW i4, iX, iX1 und i7 seien sehr hoch, sagte eine Sprecherin. Zu den Auftragseingängen für den iX3 und den Mini Cooper SE äußerte sie sich nicht.

Halbleitermangel, die Corona-Lockdowns in China und die Inflation in Europa hatten Produktion und Nachfrage im vergangenen Jahr gebremst. Die Kernmarke BMW verkaufte 2,1 Millionen Autos, nach 2,2 Millionen im Jahr zuvor. "Wir sind sehr stolz, dass die Marke BMW weiterhin Nummer 1 im globalen Premiumsegment ist", teilte der Konzern mit Blick auf den Stuttgarter Konkurrenten Mercedes-Benz DE0007100000 mit, der mehrere Jahre lang die Nummer 1 gewesen war.