Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.669,29
    +154,75 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,10
    +50,05 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.061,55
    +238,20 (+0,68%)
     
  • Gold

    1.802,10
    -3,30 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1770
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    28.781,67
    +1.029,29 (+3,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    786,33
    -7,40 (-0,93%)
     
  • Öl (Brent)

    72,17
    +0,26 (+0,36%)
     
  • MDAX

    35.163,22
    +319,25 (+0,92%)
     
  • TecDAX

    3.668,39
    +19,87 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.349,95
    +140,56 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.027,58
    +59,28 (+0,85%)
     
  • CAC 40

    6.568,82
    +87,23 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.836,99
    +152,39 (+1,04%)
     

Blockchain in Action: Wie eine Datenbank unseren Alltag beeinflusst

·Lesedauer: 5 Min.

Dass die Blockchain revolutionär ist wissen wir. Und dass sie in der Kryptowelt ein wichtiger Schlüsselfaktor ist, ebenso. Was die meisten jedoch nicht wissen ist, dass es noch viele weitere Möglichkeiten gibt, die Blockchain in unseren Alltag zu integrieren.

Während die Blockchain (Technologie) für viele auf den ersten Blick kompliziert erscheint, ist das Prinzip dahinter eigentlich recht simpel. Denn im Grunde ist eine Blockchain nichts anderes als eine große Datenbank, die auf einem Server liegt. Was die Blockchain jedoch einzigartig macht, ist die Struktur. Denn ihre Daten sind in Gruppen, sogenannten „blocks“ abgespeichert (deswegen auch der Name Blockchain) und sind „chain“ kettenartig miteinander verbunden.

Ein weiteres Merkmal der Blockchain ist ihr Timeline-Management. Sobald sich ein neuer Datenblock bildet, kann die Timeline nicht mehr revidiert werden. Dieses Attribut macht den gesamten Prozess transparenter und sicherer, was die Blockchain gerade für Innovatoren sehr attraktiv macht. Heute wird sie in vielen Bereichen eingesetzt, um Prozesse zu vereinfachen oder zu optimieren: Angefangen von der Medizin bis zur Bildung.

Wie die Blockchain den IVF-Prozess in China verändert

Wartungssicherheit und die effiziente Verwaltung von Patientendaten sind die beiden Hauptbereiche, in denen die Blockchain heute angewendet wird. Ärzte, Forscher und Pharmazeuten können sich auf sie verlassen und bei Bedarf jederzeit auf die Daten zugreifen. Ihre Skalierbarkeit sowie Blockchain-Ledger machen die Blockchain heute zu einem Ort, an dem große Datenmengen archiviert werden können. Weitere Vorteile sind, dass Richtlinien zur Einhaltung des Datenschutzes sowie bürokratische Anforderungen optimal integriert werden können.

Ein aktuelles Beispiel ist die Zusammenarbeit von VeChain und DNV in China, die gemeinsam die weltweit erste Blockchain-basierte In-vitro-Fertilisation (IVF)-Service-App entwickelten. Der IVF-Prozess (künstliche Befruchtung) ist für viele Paare emotional und körperlich anstrengend. Allein im Renji Hospital, der chinesischen Reproduktionsklinik, werden jährlich um die 400.000 Frauen behandelt.

„MyBaby“ ist die erste App, mit der Paare und Familien den IVF-Prozess, Schritt für Schritt medizinisch betreut, genau planen können. Zudem bietet die App allgemeine Verbesserungen in der Datenverwaltung. Ziel der App ist es, alle Daten praktisch in einer einzigen Cloud bereitzustellen. Deshalb wurde bei der Entwicklung großen Wert auf eine optimale Datenverwaltung gelegt. Gleichzeitig sollte sichergestellt werden, dass die Anzahl Zwischenschritte – das heiß jene zwischen Erfassung Bereitstellung der Daten – reduziert wird.

Und so funktioniert die erste Blockchain-basierte IVF-Service-App: Mittels unverkennbarer Blockchain-Technologie werden alle Informationen; das heißt alle Bilder, Grafiken, Diagramme und Daten bis hin zu den Informationen der Zygote selbst, sicher auf die VeChainThor-Blockchain hochgeladen. Dort sind sie dann für nur autorisierte Benutzer der MyBaby-App zugänglich.

Blockchain: Ein Bild von BeInCrypto.com
Blockchain: Ein Bild von BeInCrypto.com

Wie Cardano für mehr Chancengleichheit auf dem Bildungsmarkt in Äthiopien sorgt

In Äthiopien gibt es seit kurzem Cardano, eine Blockchain-App, die die einzelnen Leistungen (Noten) der Schüler erfasst, was letztendlich für mehr Chancengleichheit auf dem Bildungsmarkt führt. Cardano wurde von Charles Hoskinson, einem Gründungsmitglied von Ethereum, ins Leben gerufen. Doch im Gegensatz zu Ethereum hat sich Cardano ganz der akademischen Forschung verschrieben.

Im April 2021 wurde bekannt, dass die äthiopischen Regierung zukünftig mit den Entwicklern der Cardano-App zusammenarbeiten wird, um das Cardano-Netzwerk weiter auszubauen und um die praktische Anwendung der Blockchain-Technologie unter Beweis zu stellen.

Die äthiopische Regierung verfolgt dabei das Ziel, eine dezentrale, nationale Datenbank von Schüler- und Lehrern (IDs) zu erstellen, die das momentane Identitäts-Zuordnungsproblem ein für alle Mal lösen soll. Mit der Vereinbarung werden die Identitäten und Leistungen (Noten) von insgesamt fünf Millionen Schülern im ganzen Land registriert. So etwas gab es noch nie zuvor in Äthiopien. Deshalb ist das Projekt, an dem über 3.500 verschiedenen Schulen teilnehmen, einmalig. Hoskinson glaubt, dass diese Vereinbarung über die Verwaltung von Schülerdaten hinausgehen wird:

„Jedes Jahr machen Millionen von Schülern ihren Abschluss. Diese jungen Menschen strömen anschließend auf den Arbeitsmarkt.”

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sie die App auch noch für viele andere Bereiche nutzen werden: Vom Immobilienkauf über Transaktionen bis hin zu Landeswahlen. Das wird die öffentliche Infrastruktur im ganzen Land gewaltig verändern. Doch der größte Pluspunkt ist, dass sich die Schüler nicht mehr ausschließlich auf ihre Abschlussnoten verlassen müssen, um einen Platz an der Universität zu kommen. Denn die Technologie der Cardano-App verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, wenn es um die Fähigkeiten des Einzelnen geht. Und das führt langfristig zu mehr Chancengleichheit auf dem Bildungsmarkt.

USA: Hilfe für Depressive durch die FiveBalance-App

Psychische und mentale Gesundheit sind heute wichtiger denn je. Gerade in den letzten Jahren wurde bei diesen Themen eine höhere Akzeptanz seitens Öffentlichkeit erreicht. Dabei wird geschätzt, dass allein 26 Prozent der Erwachsenen Amerikaner an einer psychischen Erkrankung leiden.

Deshalb entwickelte man in den USA die FiveBalanceUSA-App, die mithilfe der Blockchain bei der Behandlung von Depressionen und Angstzuständen hilft. Die App soll dazu anspornen, gesunde Gewohnheiten zu entwickeln, während Ängste und Depression gleichzeitig minimiert werden. Der Ansatz dieser Selbstverbesserungs-App ist absolut einzigartig, da sie Depressiven nicht nur weiterhilft, sondern sie auch in Form von FBN-Kryptowährung belohnt, wenn sie ihre persönlichen Behandlungsziele erreichen. Die Ziele existieren in fünf Kategorien: Fitnessziele, finanzielle Ziele, Familien-Ziele, Wohlfühl-Ziele und Glaubensziele. Ein weiterer Vorteil der FiveBalanceUSA-App ist, dass die verdienten Münzen zwar in der eigenen Wallet gesammelt werden, diese aber nicht wie in einer öffentlichen Blockchain sichtbar sind. Das wurde so geregelt, um die Identität der Erkrankten zu schützen.

Depressionen und andere psychische Krankheiten sind ein komplexes Zusammenspiel von sozialen, psychologischen und biologischen Faktoren, bei dem eine ärztliche bzw. professionelle Hilfe oft unerlässlich ist. Dennoch hilft die App unter Anleitung weiter und ist damit ein guter Ratgeber, schwierige Phasen zu bewältigen.

Blockchain: Ein Bild von BeInCrypto.com
Blockchain: Ein Bild von BeInCrypto.com

Ein Ausblick in die Zukunft

Die Blockchain-Technologie wurde lange Zeit kaum beachtet. Mit den oben genannten Beispielen hat sich diese Ansicht verändert. Wobei dies erst der Anfang war. Man darf also gespannt bleiben, was durch die Blockchains der Zukunft noch alles möglich werden wird.

Der Beitrag Blockchain in Action: Wie eine Datenbank unseren Alltag beeinflusst erschien zuerst auf BeInCrypto.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.