Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 50 Minuten
  • Nikkei 225

    26.726,68
    -322,79 (-1,19%)
     
  • Dow Jones 30

    30.946,99
    -491,31 (-1,56%)
     
  • BTC-EUR

    19.233,10
    -645,43 (-3,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    438,38
    -11,68 (-2,60%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.181,54
    -343,06 (-2,98%)
     
  • S&P 500

    3.821,55
    -78,56 (-2,01%)
     

Bahn: Pfingstverkehr insgesamt geregelt abgelaufen

BERLIN (dpa-AFX) - Das 9-Euro-Ticket hat zu Pfingsten den üblichen Fahrgastandrang in Bussen und Bahnen noch leicht verstärkt. Davon geht die Deutsche Bahn aus. Zahlen nannte sie in einer Bilanz am Dienstag jedoch nicht. Mit dem Aktionsfahrschein können Fahrgäste im Juni, Juli und August einen Monat lang bundesweit den Nahverkehr nutzen. Allein die Deutsche Bahn hat nach eigenen Angaben inzwischen 6,5 Millionen 9-Euro-Tickets verkauft. Erhältlich sind sie auch bei allen anderen Nahverkehrsanbietern.

"Insgesamt blickt die DB auf einen geregelten Pfingstverkehr zurück", teilte die Bahn mit. "Jedoch gab es wie erwartet regionale Auslastungsspitzen." Fahrgastvertreter hatten von einem vorhersehbaren Chaos gesprochen. Übervolle Züge gab es vor allem auf dem Weg zu Urlaubsregionen. Hinzu kam Gedränge auf Bahnsteigen sowie Verspätungen. Räumungen oder Teilräumungen von Fahrzeugen blieben laut dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen zufolge aber die Ausnahme.

"Mit 86 000 Zugfahrten ist bei DB Regio über das lange Wochenende alles gerollt, was rollen kann", teilte der Chef der Konzernsparte, Jörg Sandvoß, mit. Er sprach von einem Kraftakt der Mitarbeiter. Die Deutsche Bahn hat im Nahverkehr auf Schienen einen Marktanteil von rund 59 Prozent. Das 9-Euro-Ticket gilt auch in den Zügen der Konkurrenz.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.