Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.169,98
    -93,13 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.080,15
    -27,87 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,71 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.782,10
    +21,40 (+1,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1317
    +0,0012 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    43.146,57
    -4.425,27 (-9,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,14
    -74,62 (-5,18%)
     
  • Öl (Brent)

    66,22
    -0,28 (-0,42%)
     
  • MDAX

    33.711,12
    -63,31 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.759,02
    -14,20 (-0,38%)
     
  • SDAX

    16.054,71
    -175,92 (-1,08%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.122,32
    -6,89 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.765,52
    -30,23 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,85 (-1,92%)
     

Arbeitslosigkeit in Eurozone geht weiter zurück

·Lesedauer: 1 Min.

Luxemburg (dpa) - In der Eurozone ist die Arbeitslosigkeit im September weiter gefallen. Die Quote sank gegenüber dem Vormonat um 0,1 Punkte auf 7,4 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat mitteilte.

Gegenüber September 2020 ging die Quote um 1,2 Punkte zurück. In der EU betrug sie 6,7 Prozent - sie ist ebenfalls rückläufig.

Derzeit sind in der Eurozone 12,08 Millionen Menschen ohne Arbeit und in der EU 14,32 Millionen. Sowohl gegenüber dem Vormonat als auch gegenüber dem Vorjahresmonat sind die Zahlen deutlich gefallen.

In der Pandemie ist die Arbeitslosigkeit zwar spürbar gestiegen, allerdings wesentlich weniger als angesichts des wirtschaftlichen Stillstands zu befürchten gewesen wäre. Grund waren Unterstützungsregelungen wie Kurzarbeit in vielen Ländern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.