Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 48 Minute
  • DAX

    18.683,28
    -85,68 (-0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.034,93
    -39,41 (-0,78%)
     
  • Dow Jones 30

    39.801,57
    -5,20 (-0,01%)
     
  • Gold

    2.432,20
    -6,30 (-0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,0857
    -0,0005 (-0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    65.501,56
    +3.910,71 (+6,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.537,52
    +48,98 (+3,29%)
     
  • Öl (Brent)

    78,95
    -0,85 (-1,07%)
     
  • MDAX

    27.131,16
    -350,89 (-1,28%)
     
  • TecDAX

    3.428,24
    -29,05 (-0,84%)
     
  • SDAX

    15.108,39
    -88,98 (-0,59%)
     
  • Nikkei 225

    38.946,93
    -122,75 (-0,31%)
     
  • FTSE 100

    8.400,55
    -23,65 (-0,28%)
     
  • CAC 40

    8.118,12
    -77,84 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.750,10
    -44,78 (-0,27%)
     

ROUNDUP: Hamas warnt vor katastrophalen Folgen von Rafah-Räumung

GAZA/TEL AVIV (dpa-AFX) -Die islamistische Palästinenserorganisation Hamas hat den Beginn der israelischen Räumung der Stadt Rafah vor einem Militäreinsatz scharf kritisiert. Israel schädige damit allen Bemühungen, eine Waffenruhe im Gaza-Krieg zu erzielen, sagte Mahmud Merdawi, ein ranghohes Hamas-Mitglied, am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Der Schritt werde sich negativ auf die indirekten Verhandlungen auswirken und "katastrophale Auswirkungen" auf die örtliche Bevölkerung haben, sagte er. Merdawi betonte, ein israelischer Militäreinsatz in Rafah im Süden des Gazastreifens nahe der ägyptischen Grenze werde den Druck auf die Hamas nicht erhöhen. Es werde Israel nicht gelingen, die Kriegsziele zu erreichen.

Mitglieder des militärischen Hamas-Arms hatten am Sonntag Raketen auf den israelischen Grenzübergang Kerem Schalom, der sich nicht weit von Rafah entfernt befindet, gefeuert und dabei vier israelische Soldaten getötet. Kerem Schalom ist der wichtigste Grenzübergang für die Lieferung von Hilfsgütern aus Israel in den Gazastreifen. Die Armee schloss ihn nach dem Raketenangriff vorübergehend für humanitäre Transporte.

Das Militär bombardierte im Anschluss nach eigenen Angaben im Gazastreifen den Ort in der Nähe des Grenzübergangs Rafah zu Ägypten, von dem der Angriff ausgegangen war.

Die von der Hamas kontrollierte Gesundheitsbehörde teilte am Montag mit, bei verschiedenen israelischen Angriffen in Rafah seit Sonntagabend seien mindestens 28 Palästinenser getötet worden. Auch am Montag gab es Berichte über heftige Angriffe im Osten der Stadt Rafah. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde wurden seit Beginn des Kriegs vor sieben Monaten 34 735 Palästinenser getötet und mehr als 78 000 weitere verletzt. Die Angaben, die nicht zwischen Zivilisten und Kämpfern unterscheiden, lassen sich nicht unabhängig überprüfen.