Deutsche Märkte geschlossen

Apple verbannt Audiogeräte von Drittherstellern aus dem Store

Willy Flemmer
·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 2 Min.

Apple hat weitere Audiogeräte von Drittanbietern aus seinen Geschäften geworfen. Vermutlich sollen sie nicht mit denen hauseigenen Produkten konkurrieren, von denen einige angeblich kurz vor Markteinführung stehen.

"Sydney, Australia - November 4, 2011: Apple Computers logo and shoppers at the Apple Store in Sydney, Australia."
Bild: Getty Images

Apple verkauft in seinen digitalen und stationären Geschäften auch Geräte anderer Hersteller. Diese wirft der Konzern schon mal aus dem Sortiment, sobald er mit einem eigenen Produkt in die gleiche Nische vorprescht. 2014 mussten die Fitbit-Geräte dran glauben, als Apple seine smarte Uhr einführte. Nun sind die Verkaufsplattformen des kalifornischen Unternehmens um weitere hausfremde Marken ärmer, darunter die Audiogeräte von Bose.

Broadcom: Kartellstreit mit der EU beigelegt

Wie das Wirtschaftsmagazin Bloomberg meldet, hat Apple Ende letzten Monats sämtliche Kopfhörer und Lautsprecher des US-Herstellers aus seinem Online-Shop geschmissen. Auch die Lautsprecher von Sonos und Ultimate Ears, dem Tochterunternehmen von Logitech, finden sich nicht mehr auf dieser Handelsplattform. Dass die Geräte auch aus den stationären Geschäften verbannt werden, ist nur eine Frage der Zeit. Laut Bloomberg hat Apple die Mitarbeiter "angewiesen", die Produkte aus dem Verkauf zu nehmen.

Weg mit der Konkurrenz?

Die Entscheidung ist wohl strategischer Natur. Apple drängt mit immer mehr eigenen Audioprodukten auf den Markt. Indem er die fremden Geräte von seinen Geschäften verbannt, entledigt sich der Konzern unnötiger Konkurrenz. Aktuell arbeitet Apple an einer kleineren Version des intelligenten Lautsprechers HomePod. Auch ein hauseigener Kopfhörer des Typs Over-Ear steht vor dem Launch. Das Gerät wird Apple angeblich noch im Laufe dieses Jahres vorstellen.

Eppelheim, Baden Württemberg / Germany 06 03 2019: Apple iPhone XS with AirPods and Case Top View
Die AirPods sind nur ein Produkt, die Apple im Audiosegment anbietet. (Bild: Getty Images)

Derzeit finden sich im Audiosegment von Apples digitalen und stationären Marktplätzen hauptsächlich die hauseigenen Kopfhörer Airpods und Airpods Pro sowie der Lautsprecher HomePod und die Geräte des Tochterunternehmens Beats Electronics. Als einziges Drittanbieter-Produkt ist im Online-Shop derzeit der Konferenz-Lautsprecher Rayz Rally von Pioneer erhältlich. Der Grund: Es konkurriert nicht mit den Marken des Air- und HomePod-Herstellers.

Google startet mit Pixel-Smartphones in 5G-Ära

Von Apple liegt zu der Entscheidung noch kein Kommentar vor. Laut Bloomberg teilte der Konzern lediglich mit, dass er regelmäßig Änderungen in seinem Produktportfolio vornehme. Damit reagiere man auf die gewandelten Bedürfnisse der Kunden. Auch künftig wolle man eine Auswahl kuratierter Geräte von Drittherstellern anbieten, um Kunden dabei zu helfen, das Beste aus den Apple-Produkten herauszuholen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Apple Geräte anderer Hersteller aus seinen Geschäften genommen hat. Zuvor hatte es neben den Uhren von Fitbit auch die Produkte von Bowers & Wilkins und Bang & Olufson erwischt.

VIDEO: Zahnpflege-Tipps auf TikTok: Bloß nicht nachmachen!