Deutsche Märkte geschlossen

Aldi und Lidl haben in Großbritannien alles richtig gemacht

Die deutschen Discounter Aldi und Lidl gewinnen in Großbritannien Marktanteile. Die Kunden mögen die Marken – und das nicht nur wegen niedriger Preise.

Lidl und Aldi haben den schwierigen britischen Markt geknackt (Bild: Getty Images)

Beim Stichwort Großbritannien zucken einige Unternehmen in Europa inzwischen zusammen – Aldi und Lidl allerdings nicht. Für die deutschen Discounter läuft es auf der Insel richtig gut, die Kundenzahlen steigen, der Marktanteil wächst. Und selbst den möglichen Brexit, der einigen Unternehmen große Schwierigkeiten bereiten könnte, verkraften Aldi und Lidl wohl besser als die Konkurrenz.

Denn ausgerechnet die ausländischen Supermärkte beziehen ihre Lebensmittel mehr von britischen, regionalen Landwirtschaftsbetrieben als die einheimische Konkurrenz.

Dass Aldi und Lidl in Großbritannien so erfolgreich sind, ist kein Zufall. In unserem YouGov-Markenmonitor BrandIndex haben wir die vergangenen zehn Jahre ausgewertet, unter anderem wie die Briten das Preis-Leistungs-Verhältnis der Supermärkte wahrnehmen. Hier zeigt sich besonders, dass Aldi und Lidl an den britischen Konkurrenten in manchen Bereichen längst vorbeigezogen sind.

Aldi oder Lidl? Welcher Discounter ist günstiger und wer fairer?

Vor zehn Jahren führten in dieser Kategorie die vier großen britischen Supermärkte Asda, Morrisons, Sainsbury‘s und Tesco vor den neuen Discountern aus Deutschland. Der Wendepunkt kam in den Jahren 2012/2013. Aldi und Lidl legten ab dann beim Preis-Leistungs-Verhältnis nicht nur rasant zu, die anderen vier Marken verloren gleichzeitig. Und so ergibt sich der aktuelle, riesige Unterschied von Aldi und Lidl (+55 beziehungsweise +51 Punkte) zu Asda, Tesco und Morrisons (+24 bis +22 Punkte, auf einer Skala von -100 bis +100 Punkten ). Wem also nicht egal ist, wie viel man zu welcher Qualität im Supermarkt für sein Geld bekommt, hat laut Einschätzung der Briten derzeit keine andere Wahl als zu Aldi oder Lidl zu gehen.

Aldi- und Lidl-Kunden haben erhöhtes Interesse an frischem, gesundem Essen

Überhaupt scheint das Thema Geld den Aldi- und Lidl-Kunden wichtig zu sein. In unserem Zielgruppen-Analyse-Tool YouGov Profiles zeigt sich ein erhöhtes Interesse an Finanzthemen. So ist der Anteil unter den Aldi- und Lidl-Kunden höher als in der britischen Gesamtbevölkerung, der gerne mehr als ein Bankkonto hat, regelmäßig Kreditkarten- und Kontobewegung überprüft und nach eigener Aussage die Finanzen gut im Griff hat. Aldi und Lidl scheinen mit ihrem Fokus auf niedrige Preise also einen Anknüpfungspunkt zumindest bei diesen Menschen gefunden zu haben. Selbst im Vergleich zu Kunden von Asda, einer Marke, die noch am ehesten mit Aldi und Lidl vergleichbar ist, fühlen sich eher die Aldi- und Lidl-Kunden „finanziell gut aufgestellt“, während anteilig mehr Asda-Kunden angeben, dass sie „finanzielle Angelegenheiten verwirren“.

Witziger Post: Werbe-Zwist zwischen Lidl und Aldi geht in die nächste Runde

Doch nicht nur das Finanzielle ist ein Aspekt, mit dem die deutschen Discounter in Großbritannien punkten können, auch mit der Qualität sind die Briten zufrieden. Vor allem Aldi überzeugt und landet im Ranking knapp vor der Supermarkt-Kette Morrisons und weit vor Asda. Und auch das passt zu den Vorlieben der Aldi- und Lidl-Kunden in Großbritannien: Nicht immer gleich ausgeprägt, aber im Mittel lässt sich diesen ein im Verhältnis höheres Interesse an frischem, gesundem Essen sowie Kochen bescheinigen als den Asda- und Morrisons-Kunden. Unter den Aldi- und Lidl-Kunden ist der Anteil höher, der „Kochen für sich und andere genießt“, „gerne neue Rezepte ausprobiert“, seine Nahrung für gesund hält und Bio-Produkte bevorzugt.

Kunden empfehlen Aldi und Lidl gerne weiter

Lidl und Aldi haben es in Großbritannien also geschafft, Kunden zu gewinnen, die einerseits auf ihre Finanzen achten und andererseits Interesse an guten Lebensmitteln haben. Beide Bedürfnisse können die Discounter erfüllen. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass Aldi und Lidl unter den Lebensmitteleinzelhändlern in Großbritannien aktuell die größte Kundenzufriedenheit sowie die größte Weiterempfehlungsbereitschaft erzeugen (Antworten der Markenkenner). Und vor allem Aldi ist schon längst an den meisten Konkurrenten vorbeigezogen: 16 Prozent aller Briten geben an, sich beim nächsten Einkauf für Aldi zu entscheiden. Nur die Supermarktkette Tesco (die auch die meisten Kunden und Filialen hat) wird hier noch häufiger genannt.

Die bevorstehende Weihnachtszeit könnte Aldi und Lidl in Großbritannien noch mehr Aufwind geben.

Video: Sieben kuriose Fakten über Aldi