Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.482,42
    +1.377,50 (+2,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,70
    -8,15 (-0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

Aktien Asien/Pazifik: Hongkong weiter im Höhenflug

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) -In Asien haben sich die wichtigsten Aktienmärkte am Donnerstag nach der US-Notenbankentscheidung unterschiedlich entwickelt. Während es in Japan leicht nach unten ging, zog der Markt in Hongkong nochmals deutlich an. In China selbst wurde am Donnerstag feiertagsbedingt erneut nicht gehandelt.

Zur Wochenmitte hatte Jerome Powell, der Chef der US-Notenbank Fed, einmal mehr Zinssenkungshoffnungen gedämpft. Es könne "länger als bisher angenommen" dauern, bis die Fed mehr Zuversicht gewinne, dass die hohe Inflation wirklich auf dem Rückzug sei. Ökonomen gehen nun von einer ersten Zinssenkung frühestes im zweiten Halbjahr, wenn nicht erst 2025 aus. Mögliche Zinserhöhungen, wie von einigen Marktteilnehmern zuletzt befürchtet, sind derzeit aber offenbar kein Thema.

In der Sonderverwaltungszone Hongkong setzte der technologielastige Hang Seng HK0000004322 nach der feiertagsbedingten Pause am Mittwoch seinen starken Lauf fort. Der Index legte im späten Handel um rund zweieinhalb Prozent auf 18 190 Zähler zu. Fondsgesellschaften kehrten wieder zurück an den gegenwärtig günstig bewerteten Finanzplatz Hongkong und schichteten aus Märkten mit rekordhohen Börsen wie in den USA und Japan um, hieß es. Mögliche Stützungsmaßnahmen für den angeschlagenen Immobilienmarkt gaben den Kursen am Donnerstag zusätzlich Auftrieb.

Der japanische Leitindex Nikkei-225 JP9010C00002XC0009692440 gab hingegen um 0,1 Prozent auf 38 236,07 Punkte nach, nachdem er bereits am Mittwoch Verluste verbucht hatte. In Australien gewann der S&P/ASX 200 XC0006013624 0,2 Prozent auf 7587 Zähler.