Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 21 Minuten
  • Nikkei 225

    39.508,84
    -85,55 (-0,22%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.865,19
    -1.443,92 (-2,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.361,34
    -23,92 (-1,73%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     
  • S&P 500

    5.555,74
    -8,67 (-0,16%)
     

Aktien Wien Schluss: ATX steigt in positivem Marktumfeld

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat am Montag nach den klaren Abgaben am Freitag eine Erholung gestartet und ist mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Zu Börsenschluss stand der Leitindex ATX AT0000999982 0,75 Prozent höher bei 3618,70 Punkten. Der ATX Prime legte um 0,77 Prozent auf 1814,59 Zähler zu.

Der Wochenbeginn fiel ruhig aus, nur aus Deutschland kamen am Vormittag Zahlen. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juni überraschend verschlechtert. "Die deutsche Wirtschaft verliert den Anschluss an die Weltwirtschaft. Während weltweit die Aktivität kräftig ist, dümpelt die deutsche Konjunktur vor sich hin", meinte Ulrich Kater, Chefvolkswirt der Dekabank dazu.

Unternehmensseitig blieb die Nachrichtenlage sehr dünn. Bankenwerte schlossen sich dem positiven europäischen Trend an und legten wie diese zu. Vor dem Wochenende hatten die österreichischen Bankenaktien Abschläge hinnehmen müssen. Nach Mini-Verlusten im Frühhandel zogen die Titel von Raiffeisen Bank International AT0000606306 um 1,2 Prozent an. Bawag AT0000BAWAG2 verteuerten sich um 1,0 Prozent und Erste Group AT0000652011 stiegen 1,3 Prozent.

Versicherungswerte waren ebenfalls gesucht. An der Spitze des ATX kletterten UNIQA um 3,8 Prozent hoch, Vienna Insurance Group gewannen 2,3 Prozent.

WERBUNG

Einbußen gab es bei den Aktien des Energieversorgers Verbund, die 1,6 Prozent sanken. Die Titel des Branchenkollegen EVN AT0000741053 verteuerten sich um 0,3 Prozent. Nach unten ging es im ATX außerdem für Telekom Austria AT0000720008 mit minus 1,1 Prozent und Wienerberger AT0000831706 mit einem Kursabschlag von 2,5 Prozent.

Pierer Mobility legten 5,1 Prozent zu. Vergangene Woche waren die Papiere des Unternehmens nach einer Gewinnwarnung um gut 20 Prozent eingebrochen und dürften nun eine Erholung gestartet haben.