Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 2 Minuten
  • DAX

    18.515,19
    -75,70 (-0,41%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.954,18
    -28,93 (-0,58%)
     
  • Dow Jones 30

    40.211,72
    +210,82 (+0,53%)
     
  • Gold

    2.446,50
    +17,60 (+0,72%)
     
  • EUR/USD

    1,0905
    +0,0005 (+0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.047,16
    +417,72 (+0,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.317,55
    -23,42 (-1,75%)
     
  • Öl (Brent)

    81,20
    -0,71 (-0,87%)
     
  • MDAX

    25.456,70
    -231,55 (-0,90%)
     
  • TecDAX

    3.376,16
    -8,44 (-0,25%)
     
  • SDAX

    14.536,40
    -34,26 (-0,24%)
     
  • Nikkei 225

    41.275,08
    +84,40 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    8.163,28
    -19,68 (-0,24%)
     
  • CAC 40

    7.576,99
    -55,72 (-0,73%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.472,57
    +74,17 (+0,40%)
     

Aktien Wien Schluss: ATX mit leichten Verlusten

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse ist am Dienstag mit leichten Verlusten aus dem Handel gegangen. Die im europäischen Späthandel uneinheitliche Wall Street brachte kaum neue Impulse. Der ATX AT0000999982 schnitt allerdings mit minus 0,17 Prozent bei 3612,58 Punkten besser ab als das europäische Umfeld.

Verluste beim europäischen Flugzeugkonzern Airbus NL0000235190 brachten insbesondere den Dax DE0008469008 ins Taumeln. Der Konzern hatte seine Prognosen gekappt, was die Anteilsscheine einbrechen ließ. Konjunkturdaten aus der Eurozone und den USA gaben indes keine Impulse.

Unbeeindruckt von den Verlusten bei Airbus zeigten sich in Wien der Titel des Flugzeugzulieferers FACC. Sie legten um 0,6 Prozent zu.

Von einer positiven Branchenstimmung profitierten OMV AT0000743059. Die Aktien des Ölriesen gewannen 1,9 Prozent. SBO konnten sich diesem Trend nicht anschließen und waren mit minus 0,8 Prozent schwächer.

WERBUNG

Banken standen etwas unter Druck. So sanken Bawag AT0000BAWAG2 um 1,1 Prozent. Bei Erste Group AT0000652011 wurde ein deutlich geringeres Minus von 0,2 Prozent verzeichnet. Für die Anteile der Raiffeisen ging es um 0,1 Prozent nach unten.

Ansonsten fielen die Aktien von DO&CO und Palfinger AT0000758305 deutlicher. Sie verbilligten sich jeweils um 2,4 Prozent. Andritz AT0000730007 sanken um 1,8 Prozent. Dagegen höher gingen die Papiere der Frequentis aus dem Handel. Sie stiegen um fast fünf Prozent. Zumtobel AT0000837307 gewannen 2,6 Prozent.