Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 48 Minuten

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend im Plus

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Aktienmärkte Osteuropas haben am Montag überwiegend Gewinne verbucht. Damit folgten sie - mit Ausnahme der russischen Börse - den westeuropäischen Aktienmärkten, nachdem neue positive Signale im Handelsstreit zwischen den USA und China unter Anlegern wieder für Optimismus sorgten.

Während der Moskauer RTS-Index <RU000A0JPEB3> um 0,05 Prozent auf 1454,63 Punkte sank, gewann in Prag der Leitindex PX <XC0009698371> 0,25 Prozent auf 1084,56 Punkte. Das Handelsvolumen lag bei 0,42 Milliarden (Freitag: 0,24 Milliarden) tschechischen Kronen. Unter den Schwergewichten legten vor allem die Papiere der Komercni Banka <CZ0008019106> um 1 Prozent zu. Moneta Money Bank verloren indes 0,4 Prozent. Im Energiebereich sanken CEZ <CZ0005112300> um 0,9 Prozent. Die Softwareaktie Avast rückte bei dünnem Handelsvolumen um 1,5 Prozent vor.

In Warschau ging es für den Wig-30 <PL9999999375> um 0,52 Prozent auf 2494,46 Punkte hoch. Der breiter gefasste WIG legte um 0,50 Prozent auf 58 151,15 Punkte zu. In der Branchenbetrachtung in Polen standen vor allem Energiewerte in der Gunst der Anleger weit oben. Tauron <PLTAURN00011> Polska Energy verteuerten sich um 2,7 Prozent. Die PGE-Papiere gewannen 2,4 Prozent und PGNiG <PLPGNIG00014> zogen um ein Prozent an. Die Titel des Kupferunternehmens KGHM verteuerten sich um zwei Prozent.

In Budapest gewann der Leitindex Bux <XC0009655090> 0,59 Prozent auf 44 314,45 Punkte. Das Handelsvolumen belief sich auf 13,6 (Freitag: 9,5) Milliarden ungarische Forint. Unter den Schwergewichten stieg die Pharmaaktie Richter Gedeon <HU0000123096> um 1,2 Prozent und damit am deutlichsten. Die Aktie der Ölgesellschaft MOL <HU0000068952> rückten um 1,1 Prozent vor, während der Anteilsschein der Magyar Telekom <HU0000073507> mit plus 0,1 Prozent kaum verändert schloss.