Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.114,36
    +138,81 (+1,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.318,20
    +39,16 (+1,19%)
     
  • Dow Jones 30

    28.725,51
    -500,10 (-1,71%)
     
  • Gold

    1.668,30
    -0,30 (-0,02%)
     
  • EUR/USD

    0,9801
    -0,0018 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    19.720,62
    -396,00 (-1,97%)
     
  • CMC Crypto 200

    443,49
    +0,06 (+0,01%)
     
  • Öl (Brent)

    79,74
    -1,49 (-1,83%)
     
  • MDAX

    22.370,02
    +578,99 (+2,66%)
     
  • TecDAX

    2.670,82
    +63,36 (+2,43%)
     
  • SDAX

    10.522,69
    +261,29 (+2,55%)
     
  • Nikkei 225

    25.937,21
    -484,84 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    6.893,81
    +12,22 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    5.762,34
    +85,47 (+1,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.575,62
    -161,89 (-1,51%)
     

Aktien New York: Indizes starten Erholungsversuch

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben sich am Mittwoch zunächst etwas von einer dreitägigen Talfahrt erholt. Für den Monat August zeichnet sich dennoch ein tristes Bild ab, nachdem der Juli sehr stark verlaufen war.

Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> legte am Mittwoch um 0,45 Prozent auf 31 934,51 Punkte zu. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> gewann 0,67 Prozent auf 4013,05 Punkte und der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> stieg um 1,17 Prozent auf 12 486,59 Zähler.

Auslöser der zuletzt stark eingetrübten Börsenstimmung war, dass US-Notenbankchef Jerome Powell die Märkte am vergangenen Freitag auf eine weiterhin straffe Geldpolitik der Fed im Kampf gegen die Inflation eingestimmt hatte. Die Anleger sorgen sich seither vor allem darüber, dass ein striktes geldpolitisches Handeln der US-Notenbank zu einer Rezession führen könnte. Allerdings: Eine dauerhaft hohe Inflation wäre noch schädlicher für die Wirtschaft.

Am Mittwoch nun dämpften enttäuschende Konjunkturdaten etwas die Furcht vor einem allzu entschiedenen Vorgehen der Fed. Die Privatwirtschaft der USA hat im August weniger Arbeitsplätze geschaffen als erwartet.