Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.799,70
    +10,00 (+0,56%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,6565%)
     
  • BTC-EUR

    23.886,41
    -192,96 (-0,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Aktien New York: Börsen wieder aufwärts nach schwachem Wochenauftakt

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Dienstag vorerst wieder in die Erfolgsspur gefunden. Am Montag war bei den Anlegern noch die Risikobereitschaft geschwunden, nun kehrte sie im frühen Handel erst einmal wieder zurück. Dies zeigte sich auch am schwachen US-Dollar, der Anlegern zuletzt als sicherer Hafen diente. Der Euro stieg vor dem Hintergrund von Spekulationen, dass die EZB am Donnerstag eine stärkere Zinsanhebung um 0,5 Prozentpunkte verkünden könnte.

Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> legte eine Dreiviertelstunde nach dem Auftakt um 1,22 Prozent auf 31 452,77 Punkte zu. Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 1,29 Prozent auf 3880,11 Zähler hoch. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> testete wieder die runde 12 000 er Marke, indem er zuletzt 1,04 Prozent auf 12 000,44 Zähler gewann. Zu Wochenbeginn waren alle drei Indizes noch ins Minus gerutscht und hatten es so versäumt, an ihre Stabilisierung vom Freitag anzuknüpfen.

Eher schwache Unternehmenszahlen setzten der Kaufbereitschaft nur vereinzelt Grenzen, bremsten aber den Gesamtmarkt nicht. Börsianer vermuteten als Grund, dass generell schon viel Negatives eingepreist worden sei, indem sich der Dow vor ein paar Tagen noch dem Juni-Tief genähert hatte. Am Dienstag wurden auch schwache Signale vom US-Immobilienmarkt von den Anlegern gut verdaut.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.