Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 42 Minuten
  • DAX

    17.483,25
    +60,02 (+0,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.873,91
    +9,62 (+0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,23
    -62,27 (-0,16%)
     
  • Gold

    2.045,90
    +7,00 (+0,34%)
     
  • EUR/USD

    1,0859
    +0,0006 (+0,0543%)
     
  • BTC-EUR

    51.956,21
    +4.894,03 (+10,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    77,29
    -0,29 (-0,37%)
     
  • MDAX

    25.858,33
    +72,54 (+0,28%)
     
  • TecDAX

    3.408,24
    +7,56 (+0,22%)
     
  • SDAX

    13.793,65
    +53,04 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    39.239,52
    +5,81 (+0,01%)
     
  • FTSE 100

    7.673,05
    -11,25 (-0,15%)
     
  • CAC 40

    7.927,41
    -2,41 (-0,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.976,25
    -20,55 (-0,13%)
     

Aktien New York Ausblick: Gemischte Quartalsbilanzen bremsen Rekordjagd

NEW YORK (dpa-AFX) -Angesichts von Licht und Schatten in den Quartalsbilanzen großer US-Konzerne könnte die Rekordjagd an den US-Börsen am Dienstag eine Auszeit nehmen. Zum Wochenauftakt hatten sich alle drei großen Aktienindizes, der Dow Jones Industrial US2605661048, der marktbreite S&P 500 US78378X1072 und der von Tech-Aktien dominierte Nasdaq 100, zu weiteren Rekorden aufgeschwungen. Der Dow hatte erstmals die Marke von 38 000 Punkten überwunden.

Rund eine Stunde vor dem Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Dow mit 37 986 Punkten moderat unter dem Schlusskurs vom Vortag. Die Indikation für den Nasdaq 100 US6311011026 war dagegen 0,3 Prozent höher auf 17 378 Punkte. Am Montag hatte das Börsenbarometer die Rekordmarke von 17 450 Zählern erreicht.

Die vorbörslich veröffentlichten Quartalszahlen und Ausblicke von General Electric US3696041033 und vom Mischkonzern 3M US88579Y1010 kamen bei Anlegern nicht gut an. Aktien des Industriekonzerns GE büßten vorbörslich mehr als 3 Prozent ein und Papiere von 3M verloren sogar 7 Prozent.

Dem standen starke Geschäftszahlen und Prognosen des Telekomriesen Verizon US92343V1044 und des Rüstungskonzerns RTX Group gegenüber. Anleger begrüßten dies mit vorbörslichen Aufschlägen von jeweils mehr als vier Prozent. Auch auf die Quartalsbilanz des Pampers- und Gilette-Herstellers Procter & Gamble US7427181091 reagierten Anleger mit Aktienkäufen.

Derweil wagt sich Netflix US64110L1061 erstmals in größerem Stil in die Live-Unterhaltung. Der Streaming-Dienst hat sich die Übertragungsrechte an der Wrestling-Show Raw gesichert und überträgt diese ab Anfang 2025. Anleger griffen beherzt zu. Netflix stiegen vorbörslich um knapp 2 Prozent.