Deutsche Märkte geschlossen

Aktien New York Ausblick: Freundlicher Abschluss einer starken Woche erwartet

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Wall Street dürfte den Handel am Freitag dank der Aussicht auf weitere Konjunkturspritzen in den USA mit einem moderaten Plus aufnehmen. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial <US2605661048> zuletzt 0,4 Prozent höher auf 28 545 Punkte. Damit deutet sich für den US-Leitindex ein satter Wochengewinn von rund 3 Prozent an.

In den USA scheint es nun doch wieder Fortschritte im Streit zwischen Demokraten und Republikanern über ein weiteres Corona-Konjunkturpaket zu geben. Grund dafür ist einer erneute Rolle rückwärts von US-Präsident Trump gesorgt, der in einem TV-Interview angedeutet hatte, den jüngsten Stopp der Verhandlungen um ein Hilfspaket wieder rückgängig machen zu wollen. "Die Hoffnungen auf weitere Stimuli sind Wasser auf die Mühlen der Depots der Aktienanleger", sagte Marktexperte Timo Emden von Emden Research.

Der Chipkonzern AMD <US0079031078> bläst laut Insidern mit einem möglichen Kauf von Xilinx <US9839192005> zum Angriff auf den großen Rivalen Intel <US4581401001> <US4581401001>. Ein Deal, der Xilinx mit rund 30 Milliarden US-Dollar bewerten würde, könnte bereits in der kommenden Woche angekündigt werden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

Zuvor hatte das "Wall Street Journal" über Gespräche zwischen den beiden Unternehmen berichtet. Die Übernahme würde AMD vor allem dem Geschäft mit Chips für Rechenzentren einen Schub verleihen - einem Bereich, in dem vor allem Intel traditionell stark aufgestellt ist. Die AMD-Aktien verloren im vorbörslichen Handel 2,7 Prozent, die Papiere von Xilinx schnellten hingegen um knapp 17 Prozent nach oben.

Die Aktien von Alcoa <US0138171014> stiegen vorbörslich um 1,3 Prozent. Der Aluminiumkonzern hatte angekündigt, die Produktion einer Schmelze in Spanien massiv einzudampfen. Von der Verkleinerung des Betriebes seien rund 530 Mitarbeiter betroffen, hieß es.