Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 50 Minuten
  • Nikkei 225

    28.381,45
    -370,17 (-1,29%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,06 (-2,53%)
     
  • BTC-EUR

    50.726,49
    +2.346,67 (+4,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.430,36
    -25,05 (-1,72%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,54 (-2,23%)
     
  • S&P 500

    4.594,62
    -106,84 (-2,27%)
     

Aktien New York Ausblick: Dow wohl stabil im Plus und Rekordhoch für Nasdaq

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Dow Jones Industrial <US2605661048> dürfte sich zum Wochenstart zunächst etwas von ihren am Freitag erlittenen Verlusten erholen. An der Nasdaq, wo die technologielastigen Indizes vor dem Wochenende in Rekordhöhen vorgedrungen waren, sollte es zugleich weiter nach oben gehen. Unterstützung für die Stimmung am US-Aktienmarkt komme aus China, hieß es aus dem Handel. Denn dort habe die Zentralbank mögliche Lockerungsmaßnahmen signalisiert, um die Erholung der chinesischen Wirtschaft zu unterstützen.

Rund eine Stunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial <US2605661048> 0,1 Prozent höher auf 35 642 Zähler. Der Nasdaq 100 <US6311011026> wurde 0,4 Prozent höher bei 16 644 Punkten und damit auf einem frischen Rekordstand erwartet.

Unter den Einzelwerten legten angesichts von Booster-Impfkampagnen die Papiere der Mainzer Biontech <US09075V1026> und der US-Konkurrentin Moderna <US60770K1079> bereits vorbörslich um jeweils etwas mehr als zwei Prozent zu. Die Aktien von Biontech-Partner Pfizer <US7170811035> profitierten mit rund einem Prozent Plus. Die mRNA-Impfstoffe dieser Unternehmen gelten weiter als wichtigste Säulen von europaweiten Kampagnen, die wegen der dramatischen Infektionslage ins Rollen gekommen sind.

Um knapp 26 Prozent auf 20,58 US-Dollar ging es vor dem Handelsstart für Vonage <US92886T2015> nach oben. Der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson <SE0000108656> will für 21 Dollar je Aktie in bar den Cloud-Telefonie-Anbieter schlucken. Es wäre der bislang größte Zukauf in der Unternehmensgeschichte, denn inklusive Schulden wird Vonage so mit 6,2 Milliarden Dollar (5,5 Mrd Euro) bewertet.

Microsoft <US5949181045> stiegen vorbörslich indes um moderate 0,3 Prozent. Die US-Bank Wells Fargo nahm die Aktie des Software-Herstellers wieder mit "Overweight" in ihre Bewertung auf.

Angesichts anstehender Quartalszahlen könnten zudem die Papiere des Software-Unternehmens für Audio- und Video-Übertragungen Zoom <US98980L1017> Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Vorbörslich allerdings waren die Aktien mit plus 0,3 Prozent wenig bewegt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.