Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 34 Minuten
  • Nikkei 225

    38.587,51
    -515,71 (-1,32%)
     
  • Dow Jones 30

    39.065,26
    -605,78 (-1,53%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.606,48
    -1.604,14 (-2,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.467,93
    -34,73 (-2,31%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.736,03
    -65,51 (-0,39%)
     
  • S&P 500

    5.267,84
    -39,17 (-0,74%)
     

Aktien Frankfurt: Dax knapp im Minus - Vorsicht zu Beginn ereignisreicher Woche

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Anleger sind nach der jüngsten Dax-Erholung DE0008469008 zu Beginn einer ereignisreichen Woche wieder vorsichtiger geworden. Der deutsche Leitindex gab am Montag seine moderaten Gewinne schon früh ab. Er notierte zuletzt 0,07 Prozent tiefer bei 18 147,81 Punkten. Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Börsenunternehmen behauptete ein Plus von 0,33 Prozent auf 26 261,36 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 ging es um 0,2 Prozent nach unten.

Die Experten der Landesbank Helaba hatte schon früh vor zu hohen Erwartungen an den Dax gewarnt. Ökonomin Franziska Palmas von Capital Economics verwies zudem darauf, dass die überraschend eingetrübte Wirtschaftsstimmung in der Eurozone die anhaltende Schwäche der hiesigen Konjunktur belege. Dazu entscheidet die US-Notenbank Fed am Mittwochabend über ihre weitere Geldpolitik. Es wird allgemein erwartet, dass sie den Leitzins unverändert belassen wird. Im Fokus werden Signale stehen, wann es später im Jahr zu einer Zinssenkung kommen wird.

Am Freitag hatte es der Dax mit deutlichen Gewinnen auch auf Wochensicht klar in positives Terrain geschafft. Geholfen hatten ihm starke Geschäftszahlen der US-Tech-Riesen Alphabet US02079K3059 und Microsoft US5949181045, die dem New Yorker Auswahlindex Nasdaq 100 US6311011026 eine Kursrally beschert hatten.

Die Berichtssaison der Unternehmen läuft derzeit auf Hochtouren. Im weiteren Wochenverlauf stehen mit den Quartalsberichten von Amazon US0231351067 und Apple US0378331005 die Geschäftsentwicklungen weiterer Tech-Riesen auf dem Programm, die das Potenzial haben, den Gesamtmarkt zu beeinflussen.

WERBUNG

Die zuletzt starken Titel der Deutschen Bank DE0005140008 büßten am Montag am Dax-Ende 7,3 Prozent ein. Im langwierigen Rechtsstreit mit früheren Aktionären der übernommenen Postbank stellt sie sich auf eine hohe Nachzahlung ein. Nach entsprechenden Äußerungen des Oberlandesgerichts Köln legt das Institut im zweiten Quartal voraussichtlich 1,3 Milliarden Euro zurück.

Die Anteilseigner von Siltronic DE000WAF3001 mussten nach einer Abstufung einen Kursrückgang um 3 Prozent verkraften. Damit waren die Aktien des Waferherstellers einer der größten Verlierer im MDax, blieben aber klar über dem Tagestief vom Freitag nach einer Prognosesenkung. Analyst Tim Wunderlich von Hauck Aufhäuser Investment Banking begründete die Streichung seiner Kaufempfehlung mit Preisdruck und einer schwachen Unternehmensbilanz.

Beim Sportwagenbauer Porsche AG DE000PAG9113 sorgte der überraschend deutlicher Umsatz- und Gewinnrückgang im ersten Quartal für einen Kursverlust von 2,9 Prozent. Analysten zeigten sich indes von der Geschäftsentwicklung mehrheitlich wenig überrascht.

Dagegen nutzten die Anleger bei Traton DE000TRAT0N7 den Kursrückschlag vom Freitag nach einem Rekordhoch zum Kauf: Die Aktien des Nutzfahrzeug-Herstellers gewannen 5,4 Prozent. In ihrem Schlepptau verteuerten sich die Titel von Konkurrent Daimler Truck DE000DTR0CK8 um 1,5 Prozent.

SDax-Spitzenreiter war Heidelberger Druck DE0007314007 mit plus 6,2 Prozent. Der Druckmaschinenhersteller hofft laut einem Artikel der "Wirtschaftswoche" auf eine Verbesserung der Auftragslage. Im MDax zählte Delivery Hero DE000A2E4K43 mit einer Kurserholung um 2,9 Prozent zu den Favoriten. Der schwächelnde Essenslieferant will sich unter dem Druck von Investoren im Aufsichtsrat neu aufstellen. Den Kursrutsch vom Freitag wegen Sorgen vor einer zunehmenden Konkurrenz in Saudi-Arabien konnten die Aktien aber nicht wettmachen.

Die Aktionäre des Börsenrückkehrers Douglas DE000BEAU7Y1 konnten sich zu Wochenbeginn über einen Kursanstieg von 4,5 Prozent freuen, nachdem mehrere Analysten die Beobachtung der Aktie mit Kaufempfehlungen sowie Kurszielen über dem aktuellen Bewertungsniveau aufgenommen hatten. Der Kurs war nach dem Börsengang im März auf Talfahrt gegangen und hatte sich zuletzt nur mühsam erholt.

Der Euro EU0009652759 wurde zuletzt mit 1,0714 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,0714 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 2,64 auf 2,57 Prozent. Der Rentenindex Rex DE0008469107 stieg um 0,39 Prozent auf 124,19 Punkte. Der Bund-Future DE0009652644 gewann 0,55 Prozent auf 130,94 Punkte./gl/stk

--- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---