Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Frankfurt Ausblick: Fed-Chef Powell sorgt für Zuversicht

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Beruhigende Worte des US-Notenbankchefs Jerome Powell in Sachen Inflation könnten den Kursen am deutschen Aktienmarkt am Mittwoch noch etwas Anschub geben. Allerdings halten sich die vorbörslichen Avancen nach oben in Grenzen: Der X-Dax als Indikator für den Dax <DE0008469008> signalisierte für den Leitindex knapp eine Stunde vor dem Handelsbeginn ein Plus von 0,15 Prozent auf 15 659 Punkte.

Sorgen um eine stark steigende Inflation in den USA hatten die Börsen zuletzt gebremst. Nach Aussage von Powell dürfte die Teuerung aber vorübergehender Natur sein. Sobald sich Engpässe auf der Angebotsseite abschwächten, werde die Inflation wieder zurückgehen. Damit bekräftigte er seine Einschätzung, beruhigte die zuletzt ein wenig nervösen Investoren aber weiter. Die US-Aktien hatten daraufhin zugelegt, die Technologiebörse Nasdaq meldete Rekordhochs der großen Indizes.

Fed-Chef Powell habe "die Trommel einer nur vorübergehenden Inflation geschlagen" und damit die Erwartung steigender Zinsen gedämpft, schrieb Analyst Jeffrey Halley vom Handelshaus Oanda. Powell hatte sich am Dienstagabend mitteleuropäischer Zeit vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses zur Corona-Politik der Fed geäußert. Das Manuskript seiner Rede war allerdings schon vorab veröffentlicht worden. Der Inhalt hatte die Investoren hierzulande bereits am Dienstag wieder positiver gestimmt.

Nachrichtliche Impulse zu Einzelwerten waren am Morgen Mangelware. Die Deutsche Bank erhöhte das Kursziel für die Fraport <DE0005773303>-Aktien auf 74 Euro, was diesen mehr als 20 Prozent Aufwärtspotenzial einräumt. Fraport legten vorbörslich auf Tradegate leicht zu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.