Deutsche Märkte öffnen in 30 Minuten
  • Nikkei 225

    27.820,40
    +42,50 (+0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,88 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    16.402,77
    +175,86 (+1,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    410,13
    +8,71 (+2,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,90 (-0,18%)
     
  • S&P 500

    4.071,70
    -4,87 (-0,12%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax vor Fed-Zinsentscheid weiter robust

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Dax DE0008469008 dürfte den freundlichen Start in den November am Mittwoch mit weiteren Kursgewinnen untermauern. Am Tag der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed zeichnet sich aber eine von Vorsicht geprägte Eröffnung ab: Der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den Dax legte eine Stunde vor dem Xetra-Handelsstart um 0,3 Prozent auf 13 376 Punkte zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 wird ebenfalls im Plus erwartet.

"Die Investoren bleiben mutig", betonte Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners mit Blick auf die jüngste Stärke des Dax, der zuletzt immer neue Hochs seit Mitte September markierte. In Asien ging die am Vortag begonnene Erholungsrally an den China-Börsen weiter wegen der Spekulation über eine Abkehr von der Null-Covid-Politik, was auch hierzulande wieder gut für die Stimmung in gewissen Branchen sein könnte.

Mit Blick auf den Dax ist es laut Altmann vor allem positiv, dass selbst nach dem Anstieg um mehr als zehn Prozent seit Ende September kaum Gewinne mitgenommen würden. Der in diesem Jahr gültige Abwärtstrend gilt vorerst als durchbrochen, laut Altmann wäre es aber erst der "große Befreiungsschlag", wenn der Dax seinen 200-Tage-Durchschnitt überschreiten würde. Dieser Langfristindikator verläuft derzeit bei 13 664 Punkten. Das bisherige Hoch seit Mitte September wurde am Vortag bei 13 444 Zählern gesetzt.

Alle Blicke sind auf die Zinsentscheidung der Fed gerichtet, die hierzulande erst nach Börsenschluss ansteht. Sie wird wohl darüber entscheiden, ob Anleger die zurückliegende Rally als gerechtfertigt ansehen oder nicht. "Der Börsentag ist einer von denen, die erst abends so richtig beginnen", so Altmann. Eine weitere Zinserhöhung um 0,75 Prozentpunkte gilt an den Märkten als ausgemachte Sache.

Entscheidend dürfte daher der Zinsausblick der Notenbank sein. "Denn viele am Markt hoffen und erwarten, dass die Fed ihr Tempo ab der nächsten Zinssitzung im Dezember drosselt. Sollten diese Hoffnungen enttäuscht werden, könnte es zu neuen Turbulenzen an den Börsen kommen", mahnte Altmann. Die letzten Tagesverluste liegen schon einige Zeit zurück, sieben positive Handelstage hat der Dax hinter sich.

Deutliche Kursgewinne verzeichneten vorbörslich die Aktionäre von Auto1 DE000A2LQ884, hier geht es im Tradegate-Handel im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs um 4,6 Prozent hoch. Der Online-Autohändler überraschte positiv mit seiner Umsatzentwicklung im dritten Quartal und konkretisierte seinen diesbezüglichen Jahresausblick.

Besonders gut kommen außerdem die Resultate von Teamviewer DE000A2YN900 und Norma Group DE000A1H8BV3 an, hier steigen die Aktien vorbörslich um 2,5 und 7,8 Prozent. Händler attestierten dem Softwarekonzern und dem Autozulieferer jeweils gute Ergebnisse, die ausreichen dürften, um eine Erholung der Papiere weiter voranzutreiben.