Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 58 Minuten
  • DAX

    18.191,63
    +53,98 (+0,30%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.028,57
    +20,40 (+0,41%)
     
  • Dow Jones 30

    38.503,69
    +263,71 (+0,69%)
     
  • Gold

    2.331,20
    -10,90 (-0,47%)
     
  • EUR/USD

    1,0693
    -0,0011 (-0,11%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.073,56
    +193,70 (+0,31%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.431,48
    +7,38 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    82,98
    -0,38 (-0,46%)
     
  • MDAX

    26.494,44
    -130,58 (-0,49%)
     
  • TecDAX

    3.306,94
    +20,03 (+0,61%)
     
  • SDAX

    14.253,33
    -6,38 (-0,04%)
     
  • Nikkei 225

    38.460,08
    +907,92 (+2,42%)
     
  • FTSE 100

    8.090,36
    +45,55 (+0,57%)
     
  • CAC 40

    8.140,31
    +34,53 (+0,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.696,64
    +245,33 (+1,59%)
     

AKTIEN IM FOKUS: Siemens Energy zweitbester Dax-Wert im ersten Quartal

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Aktien von Siemens Energy DE000ENER6Y0 haben ein starkes erstes Quartal mit einem Hoch seit Juni 2023 gekrönt. Am Donnerstag vor Ostern waren sie mit einem Plus von gut 2 Prozent auf 16,83 Euro unter den Dax-Favoriten.

Nach einem Plus von fast 41 Prozent in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres werden Siemens Energy in diesem Zeitraum nur von Rheinmetall DE0007030009 übertrumpft. Die Papiere des Rüstungskonzerns bringen es auf ein Plus von rund 80 Prozent.

Siemens Energy laufen nun in die Kurslücke, die massive Probleme der Windturbinentochter Siemens Gamesa im Sommer 2023 aufgerissen hatten. Mit dem damaligen Kurseinbruch um mehr als ein Drittel waren sie auf der Liste der historisch größten Dax DE0008469008-Tagesverlierer gelandet.

Auch jetzt sind Analysten uneins, was die weitere Kurserholung angeht. Dies unterstreichen Studien von JPMorgan und Goldman Sachs mit Kurszielen von 11,40 Euro und 27,00 Euro. Erstere votieren mit "Underweight", letztere mit "Buy".

WERBUNG

Analyst Akash Gupta von JPMorgan sieht zwar die Endmärkte des Konzerns durchaus optimistisch. Die wackelige Bilanz lasse aber keinerlei Spielraum für Enttäuschungen und könnte auch das Wachstumspotenzial bremsen.

Experte Ajay Patel von Goldman sieht das Unternehmen derweil am Anfang eines starken Investitionstrends in den Netzwerkausbau. Zwar belaste Siemens Gamesa, für die Sparte Gas & Power gehe es aber von Stärke zu Stärke, so Patel.