Deutsche Märkte öffnen in 25 Minuten

Aktien Europa: Weitgehend freundlicher Wochenstart

·Lesedauer: 2 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas wichtigste Aktienmärkte sind überwiegend mit moderaten Gewinnen in die neue Börsenwoche gestartet. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> stieg gegen Mittag um 0,34 Prozent auf 3284,22 Punkte, nachdem er in der Vorwoche um 2,6 Prozent gestiegen war. Der französische Cac 40 <FR0003500008> gewann am Montag zuletzt 0,38 Prozent auf 4965,53 Zähler. Der britische FTSE 100 <GB0001383545> sank hingegen um minimale 0,05 Prozent auf 6013,91 Punkte.

"Trotz steigender Corona-Zahlen und neuer Restriktionen setzt sich die Rally an der Börse fort. Die Investoren setzen voll und ganz auf weitere Stimulusmaßnahmen und haben auch den Glauben an einen baldigen Impfstoff noch nicht verloren", bemerkte Marktanalyst Milan Cutkovic von Axi. "Dennoch bewegen sich die Anleger auf ganz dünnem Eis. Weitere Lockdowns würden die Konjunkturerholung in Gefahr bringen und dem Konsum, der Wirtschaft und damit auch der Börse langfristig schaden."

Aus Branchensicht standen europaweit Versorger- und Versicherungswerte mit Gewinnen von jeweils rund 0,9 Prozent in der Anlegergunst ganz oben. Am Unteren Ende des Sektortableaus waren die Papiere aus dem Reise- und Freizeit-Segment zu finden.

Die Aktien von Airbus <NL0000235190> stiegen um 0,3 Prozent. Der Flugzeugbauer verzeichnete im September eine wieder steigende Zahl von Auslieferungen. 57 Jets wurden zum Kunden gebracht, im Juli waren es 49, im sommerbedingt auch in anderen Jahren schwächeren August 39 Maschinen. Wegen des Einbruchs im Flugverkehr durch die Corona-Pandemie wollen viele Fluggesellschaften bestellte Jets erst später entgegennehmen und verhandeln mit den Herstellern seit Beginn der Krise über ein Entgegenkommen. Stornierungen konnte Airbus bisher aber weitgehend verhindern.

Inmitten der Corona-Krise hat die Fluggesellschaft British Airways ihre Führung ausgetauscht. Der Spanier Alex Cruz, der das Unternehmen seit 2016 leitete, legt sein Amt mit sofortiger Wirkung nieder, wie die International Airlines Group (IAG <ES0177542018>) mitteilte, zu der British Airways gehört. Cruz bleibt in einer anderen Rolle bei British Airways. Laut dem Chef des Airline-Konsortiums IAG, Luis Gallego, soll der Führungswechsel dazu beitragen, dass die Airline gestärkt aus der Corona-Krise kommt. Die IAG-Papiere verloren 1,2 Prozent.

Die Titel der Societe Generale <FR0000130809> rückten um 2,3 Prozent vor. Das Analysehaus Jefferies hatte die Anteilsscheine der französischen Großbank von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 16,00 auf 17,60 Euro angehoben. Das Chance-Risiko-Profil der Bank wende sich nun deutlich zum Positiven, schrieb Analystin Flora Bocahut.