Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 30 Minute
  • Nikkei 225

    29.682,01
    +143,31 (+0,49%)
     
  • Dow Jones 30

    33.677,27
    -68,13 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    53.706,40
    +2.832,35 (+5,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.388,35
    +94,36 (+7,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.996,10
    +146,10 (+1,05%)
     
  • S&P 500

    4.141,59
    +13,60 (+0,33%)
     

Aktien Europa Schluss: Steigende Zinsen belasten weiter

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Steigende Renditen für US-Staatsanleihen haben Europas wichtigste Börsen am Freitag weiter zugesetzt. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> verlor 0,95 Prozent auf 3669,54 Punkte, womit ihm auf Wochensicht aber noch ein Plus von 0,9 Prozent gelang.

Der französische Cac 40 <FR0003500008> schloss 0,82 Prozent tiefer auf 5782,65 Punkten. Der britische FTSE 100 <GB0001383545> ging mit minus 0,31 Prozent auf 6630,52 Zähler aus dem Handel.

Nach einem überraschend starken US-Arbeitsmarktbericht zog die Rendite auf zehnjährige Papiere zeitweise auf gut 1,6 Prozent an. Die Entwicklung ist Ausdruck von Wachstumsoptimismus und Inflationsängsten. Beides geht zurück auf die sehr lockere Finanzpolitik der neuen US-Regierung, die ein billionenschweres Konjunkturpaket anstrebt. Bei steigenden Zinsen werden Anleihen allerdings wieder zu einer Alternative für Aktien-Anleger. Der Zinsanstieg hatte die Börsen in den vergangenen Tagen bereits teils kräftig ausgebremst.

Je besser Konjunkturdaten ausfielen, desto größer werde der Zweifel der Finanzmärkte an einer fortgesetzten expansiven Geldpolitik, sagte Ökonom Thomas Gitzel von der VP Bank. Er warnte: "Aus guten Wirtschaftsdaten können damit schlechte Nachrichten für die Märkte werden."