Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.930,32
    -24,16 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.955,01
    -11,67 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,84 (-1,24%)
     
  • Gold

    2.360,20
    -12,50 (-0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0646
    -0,0085 (-0,79%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.797,62
    -3.434,44 (-5,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    85,45
    +0,43 (+0,51%)
     
  • MDAX

    26.576,83
    -126,35 (-0,47%)
     
  • TecDAX

    3.326,26
    -28,04 (-0,84%)
     
  • SDAX

    14.348,47
    -153,01 (-1,06%)
     
  • Nikkei 225

    39.523,55
    +80,92 (+0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.995,58
    +71,78 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    8.010,83
    -12,91 (-0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,10 (-1,62%)
     

Aktien Europa: Leichte Gewinne - Zurückhaltung prägt weiter Geschehen

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Die europäischen Börsen haben am Dienstag an ihre verhaltene Vortagesentwicklung angeknüpft. Nach anfänglichen Verlusten legte der EuroStoxx 50 EU0009658145 im Gefolge steigender US-Futures leicht zu. Der Leitindex der Eurozone gewann am Mittag 0,33 Prozent auf 5060,73 Punkte.

Der französische Leitindex Cac 40 FR0003500008 legte mit 0,14 Prozent auf 8162,84 Punkte etwas moderater zu, während der britische FTSE 100 GB0001383545 kaum verändert tendierte.

Angesichts der erreichten Kursniveaus hielten sich Anleger in der Vorosterwoche mit allzu großen Engagements zurück. Zudem stehen aus den USA am Nachmittag Konjunkturdaten an. Der Blick richte sich auf die Auftragseingänge langlebiger Wirtschaftsgüter, betonten die Volkswirte der Helaba. "Der Zeitpunkt der ersten Zinssenkung in der Eurozone und den USA hängt von der weiteren Konjunktur- und Inflationsentwicklung ab, sodass neue Informationen dazu mit großer Aufmerksamkeit verfolgt werden."

Stärkster Sektor waren die Reise- und Freizeitwerte. Hier gab das Schwergewicht Flutter IE00BWT6H894 mit neuen Zahlen die Richtung vor. Die Analysten von Davy Research bewerteten das Zahlenwerk als wie erwartet. Der Start in das laufende Jahr sei für den Glücksspieleanbieter unterdessen vielversprechend gewesen. Flutter gewannen 1,6 Prozent.

WERBUNG

Unter den Versorgern waren Enel IT0003128367 gefragt. Die US-Bank Morgan Stanley hatte den Wert auf "Overweight" hochgestuft und dies mit dem Potenzial durch die Unternehmensstrategie begründet. Enel gewannen 1,2 Prozent.

Aktien von Asos GB0030927254 zogen sogar um 9,1 Prozent an. Die strategischen Ambitionen des britischen Bekleidungsherstellers begännen sich auszuzahlen, schrieb Analyst Matthew Abraham von Berenberg nach den Zahlen zum ersten Geschäftshalbjahr. Beim Abbau der Lagerbestände sei Asos erheblich vorangekommen.