Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 45 Minuten
  • DAX

    12.146,22
    -30,96 (-0,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.095,92
    -9,33 (-0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    27.685,38
    -650,19 (-2,29%)
     
  • Gold

    1.902,60
    -3,10 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,1830
    +0,0017 (+0,14%)
     
  • BTC-EUR

    11.331,87
    +230,57 (+2,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    266,71
    +3,30 (+1,25%)
     
  • Öl (Brent)

    38,75
    +0,19 (+0,49%)
     
  • MDAX

    26.818,76
    +115,18 (+0,43%)
     
  • TecDAX

    2.938,28
    +18,09 (+0,62%)
     
  • SDAX

    11.977,75
    -92,00 (-0,76%)
     
  • Nikkei 225

    23.485,80
    -8,54 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    5.787,83
    -4,18 (-0,07%)
     
  • CAC 40

    4.778,96
    -37,16 (-0,77%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.358,94
    -189,34 (-1,64%)
     

AKTIE IM FOKUS: Grenke-Aussagen können Kurs nicht stützen

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Aktien des Leasingspezialisten Grenke <DE000A161N30> haben am Dienstag die Verluste der vergangenen Tage ausgeweitet. Sie büßten 4 Prozent auf 29,54 Euro ein, womit sich die Verluste seit Mittwoch vergangener Woche auf mehr als 12 Prozent belaufen.

Ein Interview des Unternehmensgründers Wolfgang Grenke im "Handelsblatt", in dem dieser Stellung zu den Vorwürfen des Shortsellers Viceroy bezieht, konnte den Aktienkurs nicht stützen. Dort sagte Grenke unter anderem, man müsse das komplexe Geschäftsmodell besser erklären.

Der Vorwurf der Bilanzfälschung und andere Anschuldigungen hatten die Papiere Mitte des Monats abstürzen lassen. In nur drei Handelstagen büßte der Kurs mehr als die Hälfte ein. Von 55 Euro ging es rasant bergab auf unter 24 Euro. Anschließend erholte sich der Kurs wieder etwas. Etliche Analysten hatten zuletzt ihre Bewertung der Grenke-Aktien ausgesetzt.