Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 7 Minuten
  • DAX

    12.567,20
    +357,72 (+2,93%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.452,75
    +110,58 (+3,31%)
     
  • Dow Jones 30

    29.490,89
    +765,38 (+2,66%)
     
  • Gold

    1.710,60
    +8,60 (+0,51%)
     
  • EUR/USD

    0,9882
    +0,0055 (+0,5633%)
     
  • BTC-EUR

    20.192,93
    +612,60 (+3,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    453,65
    +18,29 (+4,20%)
     
  • Öl (Brent)

    84,01
    +0,38 (+0,45%)
     
  • MDAX

    23.293,31
    +622,67 (+2,75%)
     
  • TecDAX

    2.793,15
    +76,69 (+2,82%)
     
  • SDAX

    10.937,18
    +288,36 (+2,71%)
     
  • Nikkei 225

    26.992,21
    +776,42 (+2,96%)
     
  • FTSE 100

    7.037,80
    +129,04 (+1,87%)
     
  • CAC 40

    5.984,23
    +190,08 (+3,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.815,43
    +239,83 (+2,27%)
     

AKTIE IM FOKUS: Delivery Hero fallen nach detaillierten Quartalszahlen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nachdem Aussagen zur operativen Gewinnentwicklung die Aktien von Delivery Hero <DE000A2E4K43> in der vergangenen Woche kräftig nach oben trieben, sorgten am Donnerstag Details in den Halbjahreszahlen für lange Gesichter.

Zur Mittagszeit gaben die Aktien des Lieferdienstes um 3,2 Prozent auf 46,32 Euro nach und zählten damit zu den größten Verlierern im MDax <DE0008467416>. Am Dienstag vergangener Woche waren sie noch bis auf 57,16 Euro hochgesprungen. Da hatte das Unternehmen die Anleger damit begeistert, dass es im laufenden Quartal mit seinem größten Segment rund um die Vermittlung und Auslieferung von Essen die bereinigte operative Gewinnschwelle (Ebitda) erreichen wolle. Angesichts der gedämpften Konsumlaune überraschte dies.

Nun aber gab es teilweise Kritik, was die Details betrifft. Laut William Woods, Analyst von Bernstein Research, und Branchenexpertin Sherri Malek von RBC Research enttäuschten die Margen in den letzten Monaten. Im Vergleich zu der durchschnittlichen Analystenschätzung von 29 Prozent habe die Bruttogewinnmarge im ersten Halbjahr bei 25 Prozent gelegen, präzisierte Malek. Sie selbst hatte allerdings nur mit einer Marge von 23 Prozent gerechnet. Woods verwies auf die schwächer als erwartet ausgefallene Margenentwicklung im Kerngeschäft mit Essenslieferungen.

Beide jedoch bleiben positiv gestimmt, was die Aktie angeht: Insgesamt gesehen, so schrieb Woods, ändere sich nichts an seiner Einschätzung über die Jahresprognose von Delivery Hero zur Ertragskraft. "Wir erwarten hier nach wie vor eine positive Entwicklung." Sie dürfte aber wahrscheinlich stärker auf dem Segment Quick-Commerce und damit auf den noch kleinen Dmarts-Bereich statt auf die Kernplattform mit Essenslieferungen ausgerichtet sein.

In diesem Bereich hatte Delivery Hero positiv überrascht, denn die Verluste fielen dort geringer als erwartet aus. Eine Entwicklung, die auch die Expertin bei RBC "ermutigend" nannte. Die Aktie hat ihr zufolge "das Potenzial für eine deutliche Aufwertung", sobald Delivery Hero im kommenden Jahr operativ Gewinne erwirtschafte.

Die Hebel in Sachen Profitabilität jedenfalls funktionieren, so Bernstein-Analyst Woods. Der Bruttogewinn sei gestiegen und dabei angetrieben worden durch sinkende Kosten und steigende Umsatzströme. Und Goldman-Sachs-Analyst Rob Joyce schrieb: "Das operative Ergebnis des Lieferdienstes, heruntergebrochen auf die einzelnen Segmente, legt nahe, dass die Ziele für die zweite Jahreshälfte gut untermauert sind."