Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 54 Minuten
  • DAX

    15.687,43
    -42,09 (-0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.142,05
    -1,47 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    34.299,33
    -94,42 (-0,27%)
     
  • Gold

    1.861,70
    +5,30 (+0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,2132
    -0,0001 (-0,01%)
     
  • BTC-EUR

    33.017,00
    -343,60 (-1,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    995,57
    -15,04 (-1,49%)
     
  • Öl (Brent)

    72,40
    +0,28 (+0,39%)
     
  • MDAX

    34.115,09
    -18,93 (-0,06%)
     
  • TecDAX

    3.498,26
    -4,88 (-0,14%)
     
  • SDAX

    16.187,20
    -157,62 (-0,96%)
     
  • Nikkei 225

    29.291,01
    -150,29 (-0,51%)
     
  • FTSE 100

    7.178,76
    +6,28 (+0,09%)
     
  • CAC 40

    6.641,19
    +1,67 (+0,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.072,86
    -101,29 (-0,71%)
     

AKTIE IM FOKUS: Compugroup nach Zahlen mit kräftigem Kursrutsch

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Papiere der Compugroup <DE000A288904> sind am Donnerstag nach den Quartalszahlen eingebrochen. Fiel der Handelsauftakt noch moderat aus, wurde der Einbruch bis zum frühen Nachmittag immer stärker. Im Tief waren sie um fast 19 Prozent gefallen und damit unter die 70- und 60-Euro-Marken durchgereicht worden. Nach dem Rutsch auf ein Tief seit Anfang April 2020 stabilisierte sich der dann aber bei zuletzt 62,75 Euro - das war noch ein Minus von 14,3 Prozent.

Die Nachfrage nach IT-Lösungen für das Gesundheitswesen und Übernahmen haben den auf Apotheken und Arztpraxen spezialisierten Software-Anbieter zum Jahresstart angetrieben. Allerdings bremsten höhere Investitionen wie zuvor angekündigt das Gewinnwachstum. Experten reagierten daher nicht überrascht auf einen als verhalten definierten Jahresstart. Zu den immer größer werdenden Kursverlusten dürfte aber ein angeschlagenes Chartbild beigetragen haben: Die unter Investoren beliebte und mittelfristig relevante 50-Tage-Linie wurde nach unten durchbrochen.

Analyst Florian Treisch von der Commerzbank merkte an, angesichts höherer Investitionen des IT-Unternehmens dürften im zweiten Quartal die Margen und der freie Mittelfluss nachgeben im Vergleich zum ersten Quartal, bevor es wieder aufwärts gehen könne. Nach gutem Lauf in den vergangenen Wochen trug die Sorge davor trug womöglich auch zum Kursrutsch bei.

Die Compugroup-Papiere waren seit Anfang März von knapp unter 65 Euro bis zuletzt um 19 Prozent gestiegen. Davor war der Kurs im Januar und Anfang Februar zweimal an der Rekordmarke gescheitert, die mit 85,40 Euro aus dem November stammt. Vor allem im Februar folgte dann ein Rücksetzer, den der Anstieg in den vergangenen Wochen nur teilweise wieder auffangen konnte.