Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Minute
  • DAX

    18.618,14
    -130,04 (-0,69%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.990,48
    -52,54 (-1,04%)
     
  • Dow Jones 30

    40.273,67
    +272,77 (+0,68%)
     
  • Gold

    2.437,50
    +16,80 (+0,69%)
     
  • EUR/USD

    1,0916
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.859,89
    +2.947,18 (+5,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.312,21
    +43,26 (+3,41%)
     
  • Öl (Brent)

    82,13
    -0,08 (-0,10%)
     
  • MDAX

    25.694,97
    -209,25 (-0,81%)
     
  • TecDAX

    3.386,58
    -22,35 (-0,66%)
     
  • SDAX

    14.581,91
    -103,05 (-0,70%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,32 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.191,52
    -61,39 (-0,74%)
     
  • CAC 40

    7.634,87
    -89,45 (-1,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.600,67
    +202,22 (+1,10%)
     

AKTIE IM FOKUS: Analystenlob und möglicher Rekordauftrag treiben Rheinmetall an

FRANKFURT (dpa-AFX) -Eine Empfehlung durch die Investmentbank Morgan Stanley und die Aussicht auf einen Milliardenauftrag aus Italien haben der Erholung der Aktien von Rheinmetall DE0007030009 am Mittwoch Schwung gegeben. Die Papiere des Rüstungskonzerns kehrten mit 4 Prozent Plus über die Marke von 500 Euro zurück und testeten gleichzeitig ihre 21-Tage-Durchschnittslinie.

Morgan-Stanley-Analystin Marie-Ange Riggio setzte ein Kursziel von 636 Euro an und liegt damit noch gut 11 Prozent über dem Rekord von knapp 572 Euro aus dem April. Die jüngste Kurskorrektur habe für eine gute Einstiegschance gesorgt, so die Expertin. Ihre eingehende Analyse auf Basis der NATO-Standards ergebe mindestens sechs Jahre gute Berechenbarkeit der Wiederaufrüstung alleine in Europa. Dabei sei Rheinmetall vom Markt insgesamt "missverstanden und unterbewertet". Die Kursziele am Markt reichen allerdings teils sogar über 700 Euro.

Hinzu kam die Aussicht auf einen weiteren Milliardenauftrag für den Dax-Konzern. Laut dem "Handelsblatt" stehen die Düsseldorfer vor dem größten Auftrag ihrer Firmengeschichte. Der italienische Staat wolle den von Rheinmetall entwickelten Kampfpanzer Panther sowie den Schützenpanzer Lynx bestellen, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Branchenkreisen. Die Rheinländer kooperierten dabei mit dem lokalen Hersteller Leonardo. Der Auftrag mit einer Laufzeit von 15 Jahren soll demnach ein Volumen von rund 20 Milliarden Euro haben - inklusive Wartung. Den Planungen zufolge wolle Italien mindestens 350 Schützenpanzer Lynx und mehr als 200 Kampfpanzer Panther anschaffen.