Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.169,98
    -93,12 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.080,15
    -27,87 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,72 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.782,10
    +21,40 (+1,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1317
    +0,0012 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    43.491,11
    +259,15 (+0,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,14
    -74,62 (-5,18%)
     
  • Öl (Brent)

    66,22
    -0,28 (-0,42%)
     
  • MDAX

    33.711,12
    -63,28 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.759,02
    -14,20 (-0,38%)
     
  • SDAX

    16.054,71
    -175,89 (-1,08%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.122,32
    -6,89 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.765,52
    -30,23 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,83 (-1,92%)
     

Airbus A380 von Dresden zu Direktflug nach Sydney gestartet

·Lesedauer: 1 Min.

DRESDEN (dpa-AFX) - Ein Superjumbo vom Typ Airbus <NL0000235190> A380 ist am Montagmorgen von Dresden aus für einen mehr als 16 100 Kilometer und rund 19 Stunden langen Direktflug nach Sydney gestartet. Die Maschine der Gesellschaft Qantas war zuvor für Wartungsarbeiten in der Landeshauptstadt. Es sei erste A380, der nach knapp zwei Jahren pandemiebedingter Pause wieder in Australien lande, teilten die Elbe-Flugzeugwerke (EFW) mit. Es ist demnach das zweite Mal überhaupt, dass ein A380 per Direktflug von Dresden nach Sydney gebracht wird.

Während der Pandemie und den damit verbundenen Reiseeinschränkungen brach der Passagierverkehr auf Langstrecken ein. Viele Gesellschaften, darunter Qantas, stellten ihre Maschinen daraufhin ab. Davon war der A380 als größte Passagiermaschine überhaupt besonders betroffen. Die Lufthansa <DE0008232125> etwa setzt den Superjumbo gar nicht mehr ein und benutzt kleinere Modelle. Airbus hat die Produktion des doppelstöckigen, vierstrahligen Jets mangels Nachfrage eingestellt.

Bei Qantas laufen unterdessen die Vorbereitungen für die A380-Rückkehr. "Piloten, Flugbegleiter und Bodenpersonal werden in den kommenden Wochen umfangreiche Auffrischungskurse und Trainingsflüge durchlaufen, um den Start der A380-Linienflüge im April aufzunehmen", heiß es von den EFW.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.