Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 31 Minuten
  • Nikkei 225

    28.511,26
    +177,74 (+0,63%)
     
  • Dow Jones 30

    35.911,81
    -201,79 (-0,56%)
     
  • BTC-EUR

    37.113,65
    -750,41 (-1,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.019,79
    -5,94 (-0,58%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.893,75
    +86,95 (+0,59%)
     
  • S&P 500

    4.662,85
    +3,82 (+0,08%)
     

Aareal-Investor Petrus will neue Aufsichtsräte abwählen lassen

·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Der Streit um die Besetzung des Aufsichtsrats bei der Aareal Bank AG geht in die nächste Runde.

Most Read from Bloomberg

Der aktivistische Investor Petrus Advisers Ltd. will eine Abwahl der drei Personen, die erst vergangene Woche auf Vorschlag der Bank von einem Gericht eingesetzt worden waren, “bei nächster Gelegenheit veranlassen”, wie er am Montag erklärte. Er finde es “befremdlich”, dass das Gericht drei Kandidaten “gegen die Mehrheit der Aktionäre” in den Aufsichtsrat bestellt habe, die mittels einer überhasteten Auswahl und auf Kosten von Diversität und Unabhängigkeit nominiert worden seien.

Die Aareal Bank hatte sich vergangene Woche mit ihren Kandidaten für drei vakante Aufsichtsratsposten durchgesetzt und damit einen Teilsieg gegen Petrus errungen. Dieser war mit eigenen Vorschlägen ins Rennen gegangen.

Das Oberlandesgericht Frankfurt setzte Friedrich Munsberg, Holger Giese und Ulrich Theileis als Aufsichtsräte ein. Die Bestellung ist befristet bis zur nächsten ordentlichen Hauptversammlung.

Bei einer außerordentlichen Hauptversammlung der Aareal Bank am 9. Dezember hatte sich Petrus zwar mit dem Vorschlag durchgesetzt, die drei Aufsichtsratsmitglieder Marija Korsch, Christof von Dryander und Dietrich Voigtländer abwählen zu lassen. Jedoch verfehlten die Ersatzkandidaten von Petrus - Theodor Heinz Laber, Marion Khüny und Joachim Sonne - die erforderliche Mehrheit.

Die Bank erklärte daraufhin, sie werde eine gerichtliche Bestellung von Aufsichtsratsmitgliedern ihrer Wahl beantragen. Der Investor schlug dem Gericht seinerseits eigene Kandidaten vor.

Die gescheiterte Wahl der Petrus-Kandidaten bei der Hauptversammlung ist offenbar auf eine Panne zurückzuführen. Informierten Kreisen zufolge hatte es Morgan Stanley versäumt, die Stimmrechte für Teleios Capital - einem weiteren aktivistischen Investor - rechtzeitig abzugeben. Sie seien daher nicht bei der Hauptversammlung gezählt worden.

Eine Investorengruppe um Advent International und Centerbridge Partners hat ein Übernahmeangebot für die Aareal Bank vorgelegt, welches Petrus als zu niedrig ablehnt. Bis Donnerstag war das Angebot nur für 3,45% der Aareal-Aktien angenommen worden.

(Neu: Petrus-Reaktion auf Gerichtsentscheid in den ersten beiden Absätzen)

Most Read from Bloomberg Businessweek

©2022 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.