Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.999,96
    -249,28 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    32.776,25
    -56,29 (-0,17%)
     
  • BTC-EUR

    22.594,52
    -998,58 (-4,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    535,33
    -22,02 (-3,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.493,93
    -150,53 (-1,19%)
     
  • S&P 500

    4.122,65
    -17,41 (-0,42%)
     

Über 250 Mrd Dollar an Finanzierungen auf lange Bank geschoben

(Bloomberg) -- Die Zahl der Unternehmen, die Finanzierungspläne jeder Art dieses Jahr verschoben oder abgesagt haben, ist auf mindestens 358 angestiegen. Inflation, Energieknappheit und Konjunktursorgen verderben den Appetit auf Investitionen.

Die Transaktionen, darunter Börsengänge, Anleihen, Kredite und Übernahmen, belaufen sich auf mehr als 254 Milliarden Dollar. In Nord-, Mittel- und Südamerika haben mit 184 die meisten Unternehmen Geschäfte verschoben oder auf Eis gelegt, wie aus von Bloomberg zusammengestellten Daten hervorgeht.

Die hohen Zahlen in Amerika sind auf die Abkühlung der Aktienmärkte zurückzuführen: allein 136 Börsengänge wurden seit Januar zurückgezogen, das sind zwei Drittel aller Börsengänge, die weltweit verschoben wurden.

Klicken Sie hier für ein Arbeitsblatt zu verschobenen Transaktionen

Auf dem Kreditmarkt haben die Emittenten nach wie vor Probleme bei der Mittelbeschaffung. Seit Jahresbeginn wurden weltweit 103 Transaktionen im Wert von mindestens 64 Milliarden Dollar verschoben oder abgesagt, darunter auch die erste Schuldscheintransaktion, die aufgrund der Energiekrise in Europa verschoben wurde. Die Zahl der stornierten Anleihen übersteigt bereits die des gesamten letzten Jahres oder des Höhepunkts der Pandemie.

Überschrift des Artikels im Original:

More Than 350 Firms Shelve Over $250 Billion in Financing Plans

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.